Jugendliche in neuen Lernwelten: Selbstorganisierte Bildung jenseits institutioneller Qualifizierung

Front Cover
Springer-Verlag, Sep 29, 2008 - Social Science - 242 pages
0 Reviews
Lernen und Bildung sind im Rahmen der öffentlichen Debatte um Ganztagsbildung wieder stärker in den Blickpunkt gerückt. Insbesondere die Frage nach der Qualität schulischer Lernprozesse hat breite Resonanz gefunden. Informelle Lernprozesse, die außerhalb dieser Institution stattfinden, im Kindes- und Jugendalter aber an der Tagesordnung sind, blieben bislang eher unberücksichtigt. Vor diesem Hintergrund geht die Studie als eine der ersten empirischen Untersuchungen der Frage nach, welche Bedeutung außerschulische Lernerfahrungen für die Bildung Heranwachsender haben. Für die Studie wurden über zweitausend Jugendliche (15- bis 18-jährig) befragt. Dieser Band dokumentiert die Ergebnisse der Studie und gibt einen Überblick über ihre außerschulischen Aktivitäten. In einem neuen Vorwort für die zweite Auflage wird die aktuelle Forschungslandschaft des informellen Lernens beschrieben und auf neue und veränderte Fragestellungen hingewiesen. Pressestimme zur 1. Auflage "Kurzum: die Jugendforschung ist mit der von Peter Wahler et al. vorgelegten Studie um einen interessanten und kompetent ausgeführten Mosaikstein bereichert worden, über den sich auch zu streiten lohnte." Bildung und Erziehung, 02/2006
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort zur zweiten Auflage
11
Claus J Tully
18
Untersuchungsmethode und Durchführung
49
Schule der institutionalisierte Lernort
61
Der Nebenjob Alltagslernen jenseits der Schule
83
Sport mit Bewegung lernen
125
Leben und Lernen mit Musik
143
Ergebnislinien zum außerschulischen Lernen
201
Literatur
225
Abbildungs und Tabellenverzeichnis
237
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

References to this book

About the author (2008)

Dr. Peter Wahler war bis 2007 am Deutschen Jugendinstitut in der Abteilung Kinder- und Kinderbereuung tätig. Prof. Dr. Claus J. Tully ist in der Abteilung Jugend und Jugendhilfe des Deutschen Jugendinstituts München tätig. Er lehrt an der Freien Universität Berlin und an der Freien Universität Bozen (Italien). Christine Preiß ist in der Abteilung Kinder und Kinderbetreuung des Deutschen Jugendinstituts München tätig.

Bibliographic information