Just-in-Time und sein Stellenwert

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 7, 2007 - Business & Economics - 19 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Universität Hohenheim, Veranstaltung: Materialwirtschaftliche Problemstellungen in der Industriebetriebslehre, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im industriellen Fertigungsbereich wurde lange Zeit das Ziel der Kostendegression durch hohe Auslastung der Kapazitäten verfolgt. Der Effekt war die Realisierung großer Stückzahlen von relativ wenigen Produktvarianten. Als jedoch individuelle Kundenwünsche immer mehr in den Mittelpunkt des Erhalts der Wettbewerbsfähigkeit rückten, vollzog sich ein Wandel vom Verkäufer- zum Käufermarkt. Folge hiervon waren veränderte Anforderungen an den Fertigungsbereich der Unternehmen. Die Hersteller wurden gezwungen ihr Angebot zu differenzieren und eine größere Variantenvielfalt bei gleichzeitig verringerten Stückzahlen anzubieten. Aufgrund der verschärften Wettbewerbssituation musste der Leistungsprozess grundlegend überdacht werden. Ein Lösungsansatz ist die möglichst nachfragegenaue, also Just-in-Time- (JIT) Fertigung. Ziel dieser Arbeit ist die Darstellung des JIT-Konzepts als Produktions- und Logistikstrategie, wobei insbesondere auf die Lieferanten-Abnehmer-Beziehung und die JIT-Beschaffung eingegangen wird. Als Anwendungsdomäne wurde die Automobilbranche gewählt, da hier ein intensiver Verdrängungswettbewerb, hohe Produktionsstückzahlen, Qualitätsansprüche und Variantenvielfalt vorherrschen. In Kapital 2 werden die Grundlagen des JIT-Konzeptes dargestellt. Neben der Frage nach dem Ursprung von JIT, werden Definition und Zielsetzungen erläutert und schließlich die Bausteine des Konzeptes vorgestellt. In Kapitel 3 wird anschließend die Beziehung zwischen Lieferanten und Abnehmer thematisiert. Zudem werden unterschiedliche Varianten bezüglich Abruf- und Anlieferungsrhythmus unterschieden und Konzepte der Lieferantenansiedlung charakterisiert. Kapitel 4 beschreibt sowohl die Voraussetzungen für die Anwendung der JIT-Beschaffung als auch deren Vorteile und Probleme. Eine zusammenfassende Betrachtung der JIT- Beschaffung findet sich in Kapitel 5.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Anlieferung Anlieferungstermin Automobilhersteller Bausteine des Konzeptes Begriffes JIT benötigten Teile Beschaffung Die Produktionssynchrone Beschaffung Integrierte Informationsverarbeitung Daimler-Benz Definition und Zielsetzungen direkt Direktabruf Direktbelieferung Durchlaufzeit Entfernung von maximal Fandel Fertigung Flachglas Flexibilität François Frankfurt am Main Funktionsweise der Just-in-Time-Beschaffung Graumann Grenzen der Just-in-Time-Beschaffung GRIN Verlag Grundkonzepte der Lieferantenanbindung Hersteller Hersteller-Zulieferer Beziehung hohen Hrsg Industriebetriebslehre Industrieparks Informationsabfrage Jehle jeweiligen Einbauort JIT-Beschaffung stellt JIT-Produktion und Beschaffung Just-in-Time-Beschaffung nach Abruf Just-in-Time-Produktion Kanban-Ansatz als Vorgänger Kanbans Keiper-Recaro Kostendegres langfristig angelegte Liefervereinbarung Lieferant und Abnehmer Lieferantenanbindung und Integration Lieferantenansiedlung Lieferantenpark Lieferfrequenz Logistik Materialverbrauch mittels DFÜ montagesynchronen Abrufen Nutzfahrzeuge Opel-Werk Problematik und Grenzen Produktionsplan Produktionssynchrone Beschaffung Produktionswirtschaft produzierenden Stelle Qualitätssicherung Rahmenaufträge Rahmenvereinbarungen Ruppert Sandra Bründl Schenker und VW Schulte segmentierung Produktions sequenzgenau Spediteur Speditionslager Standorten des Lieferanten Stundengenaue synchrone Beschaffung Integrierte tagegenauen Abrufen verbauortnahe Pufferflächen verbrauchende Stelle Vorgänger des JIT-Konzeptes Vorlaufzeit Werksnähe des Abnehmers Wertschöpfung Wesen von Just-in-Time Wiechern Wildemann WWW.GRIN.com Ziel Zulieferer zwischenbetrieblichen

Bibliographic information