"Justizkrise" und "Justizreform" im Nationalsozialismus: das Reichsjustizministerium unter Reichsjustizminister Thierack (1942-1945)

Front Cover
Mohr Siebeck, 2009 - Law - 376 pages
0 Reviews
English summary: Sarah Schadler deals with the Ministry of Justice under Dr. Otto Georg Thierack, who was the Minister of Justice during the final stages of the National Socialism. She focuses on the National Socialist judicial reform, which was partially implemented during the last years of the war. She analyzes a multitude of source material, most of which had not been published until now. In her study, she shows that the National Socialist leadership was trying to redefine the functions of justice entirely. Apart from the changes made in the organization of the Ministry of Justice itself, the author deals with the major legal projects initiated by Thierack, in particular the draft of the Community Aliens Act ( Gemeinschaftsfremdengesetz ). The description of that act demonstrates not only the National Socialist vision of society but also shows the competition between the political police and the justice of National Socialism.The book won the Werner Punder Award. German description: Sarah Schadler befasst sich mit dem Reichsjustizministerium unter der Leitung von Reichsjustizminister Dr. Otto Georg Thierack in der Schlussphase des Nationalsozialismus. Ihren Fokus richtet sie auf die nationalsozialistische Justizreform, die noch in den letzten Kriegsjahren zum Teil umgesetzt wurde. Hierzu wertet die Autorin zahlreiches, im Wesentlichen bisher ungedrucktes Quellenmaterial aus. Dabei wird ersichtlich, dass die nationalsozialistische Fuhrung eine vollige Neudefinition ihrer Aufgaben anstrebte. Neben den personellen Veranderungen im Reichsjustizministerium widmet sich die Autorin auch den grosseren Gesetzesprojekten unter Thierack, insbesondere dem Entwurf des Gemeinschaftsfremdengesetzes. Dieser verdeutlicht das nationalsozialistische Ordnungssystem und ist zugleich ein wichtiger Beleg fur den Konkurrenzkampf zwischen politischer Polizei und Justiz.Das Buch wurde mit dem Werner Punder-Preis ausgezeichnet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
1
Die Inszenierung der Justizkrise von 19411942
7
Der Höhepunkt der Krisendebatte Hitlers Reichstagsrede
13
Die inszenierten Argumente
19
Die treibenden Faktoren
32
Die Krise als Beleg für eine widerständige
52
Die Vollmachten ein Handlungsauftrag?
61
Zum Verfasser des Erlasses
67
Der neue Staatssekretär Herbert Klemm
150
Die nationalsozialistische Justizreform
159
Die einzelnen Reformmaßnahmen im Überblick und die kleineren
169
Darstellung der einzelnen Projekte
176
4 Fazit
259
Das Ende des Volksgesetzbuchentwurfs und der Strafrechtsreform
269
Der Entwurf des Gemeinschaftsfremdengesetzes
280
4 Fazit
315

Personelle Veränderungen zur Beendigung
69
Der Amtsantritt am 20 8 1942 Besuch im Führerhauptquartier
108
Die neue Ordnung im Reichsjustizministerium und
117
B Die neue Aufgabenverteilung im Reichsjustizministerium
125
Einzelheiten zu den personellen Veränderungen in
131
Das Verhältnis zwischen Thierack und Rothenberger
139
Die Verschärfung des Strafvollzugs
323
Das Reichsjustizministerium der Ära Thierack
329
Dokumente
339
Literaturverzeichnis
365
Sachverzeichnis
375
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Sarah Schadler, Geboren 1979; Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt a. M. und an der Universitat Lyon III; 2007 Promotion; derzeit Anwaltin bei Hengeler Mueller in Frankfurt am Main.

Bibliographic information