Können in Heidelberg Frauen weniger Dialekt sprechen als Männer? Zusammenhang zwischen Dialektkompetenz und Geschlecht

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 7, 2006 - Literary Criticism - 17 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Veranstaltung: Hauptseminar, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Untersuchung ist die Abschlussarbeit zum Hauptseminar „Heidelberger Dialekt“, das im Sommersemester 2004 am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg unter der Leitung von Professor Klaus J. Mattheier stattfand und dessen Untersuchungsgegenstand die Sprache und Verwendung des Heidelberger Regiolekts und Stadtdialekts ist. Allgemeines Ergebnis des Seminars war die Erarbeitung eines Fragebogens zum Forschungsobjekt und dessen Anwendung an einer zufällig gewachsenen Stichprobe. Weiterhin sollte in individueller Arbeit jeder Seminarteilnehmer eine eigens von ihm aufgestellte Hypothese anhand aller angewandter Fragebögen bestätigen oder widerlegen. In meinem Fall untersuchte ich speziell das Verhältnis zwischen Geschlecht und der Dialektkompetenz nach eventuellen Unterschieden zwischen Frauen und Männern. Die Ergebnisse gaben schließlich Anlass zur Spekulation meinerseits, welche Gründe hierfür vorliegen dürften. Da die Dialektologie zu einem großen Teil durch die Dialektsoziologie gestaltet wird, war es für mich ein großer Anreiz, aufgrund meines ersten Nebenfachs, der Soziologie, auch einen Sozialfaktor, den des Geschlechts in Beziehung zum Dialekt zu setzen. Die vorliegende Arbeit ist zwar keine empirisch fundierte und haltbare Analyse, jedoch denke ich, dass man dennoch anhand der Ergebnisse reelle Tendenzen des Alltags feststellen kann. Um diese Ergebnisse wissenschaftlich zu belegen, wären weitere Untersuchungen nötig, die zu führen sicherlich spannend wäre.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

1.1 Unsere Definition 2.2 Die operationalisierte 3.1 Methodendiskussion 3.2 Vorüberlegungen 3.3 Vortest 4.2 Das Heidelberger Antwort ziemlich gut Antwortmöglichkeiten Aspekte der Dialekttheorie Datensammlung Dialekt von Heidelberg Dialektkompetenz und Geschlecht Dialektologie Dialektsoziologie Dossenheim und Nussloch DUDEN Dynamik des Substandards Einstellungen gegenüber Eppelheim Ergebnisse Extrempunkte Faktor Geschlecht Formulierung einer generellen Forschungskreislauf Forschungsobjekt Fragebogen Frauen und Männern Frauen weniger Dialekt gegenüber dem Heidelberger Germanistischen Seminar gesamten Stichprobe ausmachen GRIN Verlag Hauptseminar Heidelberg Frauen weniger Heidelberg gezählt Heidelberg können Frauen Heidelberg oder Umgebung Heidelberger Dialekts schien Heidelberger Einzugsgebiet Heidelberger Sprachrepertoire Hochdeutsch idealerweise Informanten Interviewer Interviews gesprochen Klaus Kurpfalz Leimen Männer und Frauen Mannheim Mattheier operationalisierte Forschungsthesen formuliert Phänomen Dialekt Plankstadt Regiolekts Regionalakzent Rheins Sandhausen Seminarteilnehmer sodass somit Soziolinguistik des Varietätenspektrums speziellen Forschungsthese Sprachhandlungspartner Sprachlage sprechen als Männer SprecherInnen subjektiven Untersuchung zur Soziolinguistik ursprünglichen Dialekt ursprünglichen Heidelberger Dialekt Varietät der Befragte Varietätenspektrums im Deutschen Verwendung des Heidelberger Vorüberlegungen und Erarbeitung weniger Dialekt sprechen WWW.GRIN.com www.wikipedia.org/wiki/kurpfalz Zusammenhang

Bibliographic information