Kafka: Das Schloss, Die Verwandlung, Der Prozess. Über die Gefährlichkeit des Erwachens und Wachseins

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 9, 2003 - Literary Criticism - 14 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: Gut, Universität Wien (Germanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Über Kafka ist vermutlich schon alles gesagt und geschrieben worden. Nichtsdestotrotz habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch einen Interpretationsversuch zu wagen. In den Mittelpunkt dieser Arbeit habe ich hierbei das Thema ‘Schlaf’ gestellt, da Kafkas Konzeption von Schlaf, Traum- und Wachzustand in den meisten seiner Werke einen äußerst interessanten und nicht zu vernachlässigenden Aspekt darstellt. Im ersten Teil der Arbeit soll das Wechselspiel von Tag und Nacht, und ganz besonders deren Übergang anhand der "Verwandlung des Schlisses" und des "Prozesses" genauer analysiert werden. Die Reaktionen der verschiedenen Charaktere während dieses Übergangs vom Schlaf- zum Wachzustand sind hierbei von größtem Interesse. Gibt es in den drei Werken ein sich wiederholendes ähnliches Verhaltensmuster? Wie reagieren die Charaktere bei einer plötzlichen Schlafunterbrechung und gibt es eine Erklärung für ihr Verhalten? Teil zwei geht mehr von den direkten Textzitaten weg und versucht, dem Einfluß der Lindner’schen Theorie auf Kafka gerecht zu werden. Auch hierbei steht der Zustand des Schlafenden, sein Erwachen und schließlich aber auch sein Wachsein im Mittelpunkt. Anhand der Lindner’schen Konzeption von Seele, bzw. dessen Beschreibung der inneren Zuständen der Seele als Vorstellungen, soll die eigene Analyse und Interpretation des ersten Teils gestützt und weitere Einblicke in die Psyche der kafka’schen Helden geboten werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information