Kanada als Investitionsstandort für deutsche Unternehmen - Ein Investitionsleitfaden

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 133 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,3, Hochschule Bochum, 63 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Darstellung und Untersuchung Kanadas als Investitionsstandort fur deutsche Unternehmen. Ziel dieser Arbeit ist es, eine umfassende Darstellung Kanadas hinsichtlich der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Investitionsmoglichkeiten zu geben und somit Kanada fur eine Investitionsentscheidung seitens deutscher Unternehmen transparent darzustellen. Dieser Leitfaden dient der Orientierung im kanadischen Markt. Kanadas Wirtschaft weist seit zwolf Jahren ein ununterbrochenes Wachstum vor. Damit belegt es den Spitzenplatz unter den G8-Staaten (Deutschland, Frankreich, Grobritannien, Italien, Japan, Kanada, Russland und die USA). Die Staatsfinanzen sind solide. Im Budget wird seit dem Finanzjahr 1997-98 ein Uberschuss erwirtschaftet, der uberwiegend zur Schuldentilgung eingesetzt wird. Das BIP pro Kopf ist in den letzten zehn Jahren um ca. 25% gestiegen und damit schneller als in allen anderen G8-Staaten. Durch diese Entwicklung stieg der Lebensstandard. Kanada verfugt dank eines leistungsfahigen Bildungssystems uber gut ausgebildete Arbeitskrafte. Die Hauptwirtschaftszentren Kanadas befinden sich in Ontario und Quebec, wo uber 70% des BIP erwirtschaftet werden. Die Wirtschaft in der Provinz Alberta hat sich durch den Olreichtum rasant entwickelt. Die Provinzen am Atlantik und die arktischen Gebiete liegen nach dem Einbruch traditioneller Einkommensquellen, wie Fischfang, wirtschaftlich zuruck und sind von Zuschussen des Bundes abhangig. Der internationale Handel war schon immer ein wichtiger Bestandteil der kanadischen Wirtschaft. Im Jahr 2004 trug dieser 47% zum BIP bei. Der Handelspartner USA ist fur Kanada besonders bedeutend, da die kanadische Wirtschaft eng mit der US-amerikanischen Wirtschaft verflochten ist. Seit 1998 gingen jahrlich zwischen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

TABELLENVERZEICHNIS VI ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII 1 EINLEITUNG
1
3 GRUNDZÜGE DER KANADISCHEN WIRTSCHAFT
17
Kapitel
36
Kapitel
49
von Geschäftstätigkeiten in Kanada
59
und Investoren aus dem Ausland
77
Kanadier
92
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 61 - Person" eine Person, die nach dem Recht dieses Staates dort auf Grund ihres Wohnsitzes, ihres ständigen Aufenthalts, des Ortes ihrer Geschäftsleitung oder eines anderen ähnlichen Merkmais steuerpflichtig ist.
Page 61 - Betriebstätten gelten nicht: a) Einrichtungen, die ausschließlich zur Lagerung, Ausstellung oder Auslieferung von Gütern oder Waren des Unternehmens benutzt werden; b) Bestände von Gütern oder Waren des Unternehmens, die ausschließlich zur Lagerung, Ausstellung oder Auslieferung unterhalten werden; c) Bestände von Gütern oder Waren des Unternehmens, die ausschließlich zu dem Zweck unterhalten werden, durch ein anderes Unternehmen bearbeitet oder verarbeitet...
Page 7 - Alberta Edmonton British Columbia Victoria Manitoba Winnipeg New Brunswick Fredericton Newfoundland St. John's...
Page 61 - ... unter Verwendung nachgemachter oder verfälschter Belege fortgesetzt Steuern verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt. (4) Steuern sind namentlich dann verkürzt, wenn sie nicht, nicht in voller Höhe oder nicht rechtzeitig festgesetzt werden; dies gilt auch dann, wenn die Steuer vorläufig oder unter Vorbehalt der Nachprüfung festgesetzt wird oder eine Steueranmeldung einer Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung gleichsteht. Steuervorteile sind auch Steuervergütungen;...
Page 61 - Als Steuern vom Einkommen und vom Vermögen gelten alle Steuern, die vom Gesamteinkommen, vom Gesamtvermögen oder von Teilen des Einkommens oder des Vermögens erhoben werden, einschließlich der Steuern vom Gewinn aus der Veräußerung beweglichen oder unbeweglichen Vermögens, der Lohnsummensteuem sowie der Steuern vom Vermögenszuwachs.
Page 61 - Betriebsstätte" eine feste Geschäftseinrichtung, durch die die Tätigkeit eines Unternehmens ganz oder teilweise ausgeübt wird. (2) Der Ausdruck „Betriebsstätte" umfaßt insbesondere: a) einen Ort der Leitung, b) eine Zweigniederlassung, c) eine Geschäftsstelle, d) eine Fabrikationsstätte, e) eine Werkstätte und f) ein Bergwerk, ein Öl- oder Gasvorkommen, einen Steinbruch oder eine andere...
Page 61 - Stellung missbraucht, oder 4. unter Verwendung nachgemachter oder verfälschter Belege fortgesetzt Steuern verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt. (4) Steuern sind namentlich dann verkürzt, wenn sie nicht, nicht in voller Höhe oder nicht rechtzeitig festgesetzt werden; dies gilt auch dann, wenn die Steuer vorläufig oder unter Vorbehalt der Nachprüfung festgesetzt wird oder eine Steueranmeldung einer Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung gleichsteht. Steuervorteile...
Page 129 - Consulate General of the Federal Republic of Germany Suite 704, World Trade Centre 999 Canada Place, Vancouver...
Page 135 - M. Haider (2003), The State of Infrastructure in Canada: Implications for Infrastructure Planning and Policy, Infrastructure Canada. Mohajeri, S., B. Knothe, DN Lamothe and JA Faby (2003), A qualibrium: European Water Management between Regulation and Competition, European Commission.
Page 61 - Betriebstätte definiert als eine feste Geschäftseinrichtung, durch die die Tätigkeit eines Unternehmens ganz oder teilweise ausgeübt wird...

Bibliographic information