Kann Werbung denn Serie sein?: Betrachtungen von Serialität in der Werbung am Beispiel der Werbekampagnen mit George Clooney.

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 23, 2009 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Universität zu Köln (Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft), Veranstaltung: Serialität in den Medien, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Allgemeinen wird Werbung bisher nicht zum seriellen Programm gezählt. Doch die Eigenschaften der Serialität unterstützen vor allem eines der wichtigsten Ziele von Werbung: den Wiedererkennungswert eines Produktes zu erzeugen. So ist die Frage nach der seriellen Werbung, oder der Werbeserie, letztlich auch für die Werbe- und Konsumentenforschung durchaus relevant. In dieser Darstellung geht die Autorin der Frage auf den Grund, ob Werbespots serielle Elemente aufweisen oder sogar als Serie bezeichnet werden können. Untersucht werden dabei die Werbefilme der Martini- und Nespresso-Kampagnen, in denen George Clooney als Testimonial auftritt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
3
III
4
IV
6
V
9
VI
11
VII
13
VIII
17
IX
18
X
23

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information