Kann man analytische Philosophie und Musik miteinander verbinden?: Anhand der Ausführungen von Stephen Davies

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 26, 2012 - Music - 9 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 2,3, Universität Potsdam (Institut für Musik und Musikpädagogik), Veranstaltung: Gute Musik - Schlechte Musik? Kriterienbildung und Kriterienkritik in der Musikvermittlung, Sprache: Deutsch, Abstract: Anhand der Ausführungen Stephen Davies', der in seinem Aufsatz „Musikalisches Verstehen“ die Arten des Verstehens, die man von kompetenten Hörern, Musikern, Musikwissenschaftlern und Komponisten erwartet1, untersucht, werde ich mich mit den verschiedenen Arten des Musikverständnisses der Musikhörer, der Musikaufführenden und der Komponisten auseinandersetzen. Ich werde mich hierbei besonders mit der Frage, ob man analytische Philosophie und Musik miteinander Verbinden kann, beschäftigen. Vorerst werde ich allerdings eine kleine Einführung in die analytische Philosophie geben, um dann im Verlauf meiner Ausführungen darauf zurückgreifen zu können. Daraufhin werde ich mich nacheinander mit den drei Gruppen der Musikkonsumierenden befassen und dabei auf zwei Gruppen eingehen, den geschulten und den unkundigen Hörern bzw. Komponisten. Anschließend folgt ein Fazit und der Beweis, dass man Musik und analytische Philosophie miteinander verbinden kann. 1 Stephen Davies, Musikalisches Verstehen, in: Alexander Becker und Matthias Vogel (Hg.), Musikalischer Sinn. Beiträge zu einer Philosophie der Musik, Frankfurt/Main 2007, S. 25-75, hier S. 25.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information