Kapitalerhöhung der Einzelunternehmung und der Personengesellschaften

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 30, 2002 - Business & Economics - 16 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,2, Fachhochschule Vorarlberg GmbH (Internationale Unternehmensführung), Veranstaltung: Lehrveranstaltung Investition und Finanzierung, Sprache: Deutsch, Abstract: Auch für Einzelunternehmungen und Personengesellschaften bestehen entgegen der landläufigen Meinungen einige praktikable Methoden der Kapitalerhöhung. Im Dokument werden diese kurz und übersichtlich dargestellt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

10.000 Euro vorhanden 3.1.2 Selbstfinanzierung 3.2.2 Kapitalerhöhung Aktiengesellschaft Anteil stille Reserv Aufnahme eines stillen Aufnahme neuer Gesellschafter Außengesellschafter die Möglichkeit Bereitstellung von Kapital Berücksichtigung der stillen Betrieb Betriebswirtschaftslehre bietet dem Außengesellschafter Eigentum des Außengesellschafters Einbehaltung von Gewinnen Einlage des stillen Einzelunternehmung GbR Erhöhung der Kreditwürdigkeit Erhöhung des Eigenkapitals Euro bzw Falle Finanzierung Fremdkapital Gabler gesamten Hand Gesamthandsgemeinschaft Gesellschafter mit Geschäftsanteilen Gesellschafterdarlehen Gesellschaftsform gleichberechtigten Außengesellschafters gleichberechtigten Gesellschafterstellung gleichwertiges Mitspracherecht einräumen Haftung Unbegrenzte Handelsgewerbe Handelsregister Innengesellschaft Kapital Altes Kapital Kapital Neues Kapital Kapitalanteile Kapitalerhöhung in Einzelunternehmungen Kapitalerhöhung ohne Aufnahme Kapitalgesellschaften Kapitalmarkt Kommanditgesellschaft Kommanditisten Komplementär Liquidität Möglichkeiten der Kapitalerhöhung neuen buchmäßigen Eigenkapitals Neues Kapital Neues Nominalkapital Offene Handelsgesellschaft OHG sind zwei Personengesellschaft 3.2.1 Kapitalerhöhung Privat Privatvermögen des Unternehmers Rationalisierungsmaßnahmen Rechtsfähigkeit Relative Rechtsfähigkeit Relative Rechtsfähigkeit Relative Reserven in Höhe risikobehaftetes Kapital Rücklagen Seite 6 Seite Stammkapital Stellung eines Darlehensgebers stillen Gesellschaft eher stillen Gesellschafters geht typische stille Gesellschaft Verlagsgruppe Praktisches Wissen weiteren Gesellschaftern Wöhe

Bibliographic information