Kapitalflussrechnungen als Instrumente zur Analyse der finanziellen Lage

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 7, 2009 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit der im Rahmen des Bilanzrichtliniengesetzes erfolgten Transformation des Art. 2 Abs. 3 der 4. EG-Richtlinie in nationales Recht wird in der handelsrechtlichen Generalnorm § 264 Abs. 2 S.1 HGB nicht mehr nur der Einblick in die Vermögens- und Ertragslage gefordert, sondern zusätzlich auch eine Einsicht in die Finanzlage des Unternehmens . Dem Jahresabschluss kommt somit die Aufgabe zu, ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu vermitteln. Die Abbildung der Vermögenslage erfolgt dabei durch die Aufstellung der bestandsorientierten Größen Vermögen und Schulden im Rahmen der Bilanz. Über die Ertragslage wird in der stromgrößenorientierten Gewinn- und Verlustrechnung durch Gegenüberstellung von Erträgen und Aufwendungen und der Ermittlung des Periodenerfolgs berichtet. Die stromgrößenorientierte Kapitalflussrechnung soll nun zur Darstellung der Finanzlage, als eigenständiges Instrument neben Bilanz und GuV, eingesetzt werden und die statische Berichterstattung der Bilanz zur finanziellen Lage um eine dynamische Sichtweise ergänzen. Diesen Zusammenhang hat Karl Käfer beschrieben, als er die Kapitalflussrechnung als „dritte Jahresrechnung des Unternehmens“ bezeichnet hat . Im Rahmen dieser Arbeit soll nun dargelegt werden, wie die vom Unternehmen erstellten Kapitalflussrechnungen, als Instrumente zur Darstellung der finanziellen Lage eines Unternehmens, dem externen Analysten Einblicke in die finanzwirtschaftlich relevante Stromgrößenwelt geben können. Hierzu erfolgt zuerst eine Betrachtung der Finanzanalyse, die sich als Teilgebiet der Bilanzanalyse vor allem auf die Untersuchung der Liquidität konzentriert und Kapitalflussrechnungen als stromgrößenorientiertes Analyseinstrument nutzt. Danach werden die Arten und Ausgestaltungsmöglichkeiten von Kapitalflussrechnungen sowie deren Ermittlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Abschließend wird eine Analyse und Auswertung der Daten der Kapitalflussrechnung durchgeführt und deren Aussagefähigkeit bezüglich der Finanzlage eines Unternehmens gewürdigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.2 Gegenstand Abbildung Aktivitätsformat Analyse der Liquidität Analyse der Mittelverwendung Analyse und Auswertung Anhang Anhangsverzeichnis Anlagevermögen Arten von Kapitalflussrechnungen aufgrund Ausgangsdaten der Kapitalflussrechnung Aussagekraft Auswertung der Kapitalflussrechnung Auszahlungen Basis Begriff Kapitalflussrechnung Bereichssaldo Bilanz Cash Flow Analyse COENENBERG derivative Ermittlung Desinvestitionen dritte Jahresrechnung Dynamischer Verschuldungsgrad eigene Darstellung Einzahlungsüberschuss Erfolgskonten Ertragslage externe Bilanzanalyse externen Analysten Finanz Finanzierungsbereich Finanzlage Finanzmittelfonds Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse Flows Folgenden Fonds Fondsabgrenzung Fondsausgliederung Free Cash Fremdkapital Gegenstand und Ziel Gesetze zur Aufstellung H./PODDING hinsichtlich IASB Indikator indirekte Methode Informationen Instrument International Accounting Standards Investitionen Investitionsdeckungsgrad Investitionsgrad Investitionskraft Investitionstätigkeit Jahresabschlusses K./WEBER KÄFER Kapitalflussrechnung als dritte Kapitalflussrechnungen als stromgrößenorientiertes Kennzahlen zur Analyse Kennzahlenwert Kern der Finanzanalyse KERTH Kontenumsätze KonTraG KÜTING Liquiditätsanalyse als Kern MEYER Mittelabflüsse Mittelentstehung operative Cash Flow operativen Bereich Operativer CF Originäre Rechenwerke Rechnung Rechnungslegung REHKUGLER Saldo Schuldentilgung SERFLING somit statischen stromgrößenorientiertes Analyseinstrument strukturanalyse Teilbereich der Bilanzanalyse Unabhängigkeit des Unternehmens Ursachenrechnung Verlustrechnung Wachstumsquote zahlungswirksame Vorgänge

Bibliographic information