Karriereplanung und ihr personalpolitischer Wirkungseffekt

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 68 pages
0 Reviews
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Berufsakademie Sachsen in Dresden (Staatliche Studienakademie Sachsen), 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: wh, Abstract: Die Planung von Laufbahnen ist sowohl fur die Betriebe, in denen sie stattfinden, als auch fur die Mitarbeiter, die sie erleben, von Interesse. Einerseits verbessert eine systematische Planung durch kontinuierliche adaquate Vakanzenbesetzung und durch Motivation und Entwicklung der Qualifikationen der Mitarbeiter die fur den Betrieb erbrachten Leistungen. Andererseits gelangt fur die Mitarbeiter die berufliche Zukunft in vorhersehbare Bahnen und ermoglicht so ein eher zielgerichtet steuerbares Berufsleben. Intention dieser Arbeit ist es die Laufbahnplanung und dessen personalpolitischer Wirkungseffekt darzustellen. Hierbei soll die Laufbahnplanung auf die Ebene der Fuhrungskrafte eingegrenzt werden, da der operative Bereich weniger Hierarchieebenen umfasst und Stellenwechsel im Rahmen eines beruflichen Aufstiegs so verhaltnismassig selten auftreten und eine geringere Relevanz aufweisen. Zudem sind Qualifizierungen im Fuhrungsbereich langfristig orientiert und bedurfen folglich einer grundlegenden Informationsbasis. Im Anschluss an eine Darstellung begrifflicher Grundlagen, werden Kontextfaktoren, die auf die betrieblichen Planungsentscheidungen Einfluss haben, naher erlautert. Darauf aufbauend wird die Laufbahnplanung allgemein hinsichtlich Ablauf, Zielsetzung, Informationsbasis und spezifischer Instrumente analysiert. Abschliessend sollen Moglichkeiten der Erfolgskontrolle angesprochen werde
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
6
Abbildungsverzeichnis
8
Kontextfaktoren der betrieblichen Laufbahnplanung
10
Aufbau und Phasen der Laufbahnplanung
15
Personalentwicklungsmaßnahmen im Rahmen der Umsetzung
22
Erfolgskontrolle
27
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbau von Hierarchiestufen Abfolge aktuellen Alltag Anforderungen Anforderungsanalyse Anforderungsprofil Arbeiterklasse Arbeitnehmer Arbeitsaufgabe Arbeitsplätze Assessment-Centern Basis Becker Bereich der Führungskräfte Berthel beruflichen Aufstieg besonders betriebliche Karriereplanung betrieblichen Laufbahnplanung Beurteilung Beurteilungsverfahren bezüglich dargestellt determinieren dient Effizienz einbezogen Entwicklung Entwicklungsrichtung Erfolgskontrolle ermöglichen externen Fähigkeiten Förderung Friedli Führungskräfteentwicklung H./Krause Halbwertszeit Hentze Hierarchieebene hierarchischen Hochschulabsolventen Ideenfindung individuellen Informationen innerhalb einer Unternehmung Instrument der Personalentwicklungspolitik internen Arbeitsmarkt J./Kammel J./Koch jeweiligen job Bildungsmaßnahmen Karriere Kommunikationsmanagement Kompetenz Kontext der Personalpolitik Kontextfaktoren Kräkel Laufbahn Laufbahnlinien Leistung Leistungsbeurteilung Maßnahmen mehrgleisigen Mentzel Methode Mitarbeiterführung Mitarbeitergespräch möglich Motivation Nachfolgeplanung Nachwuchskraft notwendig Oechsler optimale Organisation Organisationsstruktur Personalbeurteilung Personalentwicklung Personalentwicklungsmaßnahmen personalpolitischer Wirkungseffekt Personalwirtschaft Personen Planspiele Positionen Potential Potentialbeurteilung potentielle Qualifikationen der Mitarbeiter Qualifizierung Rahmen Reliabilität Rosenstiel Schanz soll somit sowohl soziale Herkunft soziale Kompetenz spezifische Spitzenkraft Steigerung Stellenbeschreibung systematisch Teilnehmer Trainee Training Übernahme von Führungsverantwortung Umsetzung der Laufbahnplanung Umsystem Unternehmensgröße Validität Veränderungen Verantwortung Vorgesetzten Wertewandels wichtige Ziel Zielsetzung Zudem Zuge der Laufbahnplanung zukünftige zunehmend zusätzlich

Popular passages

Page 10 - die systematisch vorbereitete, durchgeführte und kontrollierte Förderung der Anlagen und Fähigkeiten des Mitarbeiters in Abstimmung mit seinen Erwartungen und unter besonderer Berücksichtigung der Veränderung der Arbeitsplätze und Tätigkeiten"

Bibliographic information