Kauf von Unternehmen unter rechtlichen Aspekten

Front Cover
GRIN Verlag, May 30, 2004 - Business & Economics - 22 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 1,7, FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: „Die Zahl der Unternehmenstransaktionen ist in den letzten Jahren ständig gestiegen; sie wird in Zukunft weiter zunehmen.“ Wer die Presse aufmerksam verfolgt wird feststellen, dass kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein Unternehmenszusammenschluss, -kauf oder -übernahme bekannt gegeben wird. Dabei ist die Unternehmensgröße, Branche oder Marktmacht anscheinend für die Aufgeschlossenheit gegenüber diesen Transaktionen irrelevant. Zweifelsfrei ist hierbei, dass große Unternehmen auch für mehr Aufsehen in der Presse sorgen. Gründe für die immer größer werdende Transaktionsfreudigkeit sind jedoch nicht nur die Suche nach Synergieeffekten oder mehr Marktmacht, sondern auch die zusammenwachsenden Volkswirtschaften, die geänderten steuerlichen Rahmenbedingungen und, speziell für Deutschland und die EU, der sich stark verändernde europäische Binnenmarkt. Insbesondere in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde ausgehend von den USA über Großbritannien auch in Deutschland ein wahres Akquisitionsfieber ausgelöst. Speziell durch die schon erwähnte Veränderung innerhalb des europäischen Binnenmarktes und des wirtschaftlichen Aufbaus in den neuen Bundesländern, bedienten sich viele Unternehmen dem Unternehmenskauf als Mittel zum externen Wachstum. Dabei stehen Schlagwörter wie ‚Übernahmewelle’ oder ‚Übernahmefieber’ für die starke Dynamik der Entwicklungen der Akquisitionen. Wird eine Akquisition bekannt gegeben, so ist der Prozess jedoch meist schon so gut wie abgeschlossen. Die strategischen Planungen, Prüfungen der rechtlichen und finanziellen Lage und weitere kritische Punkte sind in der Phase der Übernahme schon abgearbeitet und sind für den externen Betrachter kaum zu erahnen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iv
II
1
III
2
V
4
VI
5
VII
10
VIII
14
X
15
XII
17

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abwicklung des Unternehmenskaufes Akquisition Änderungen und Ergänzungen Anteile Asset Deal aufgelistet Aufl Bedeutung des Übergangsstichtages befreiende Schuldübernahme beiden Vertragsparteien beispielsweise Bestimmungen Beteiligungskaufs betriebswirtschaftlichen BGHZ Börsengesetz BörsG Bundesgerichtshof detailliert Due Diligence Eintritt in Verträge Einzelauflistung Exklusivität Fälligkeit und Höhe Firma Forderungen und sonstigen Formen des Kaufs frei von Sach Gegenseitige Sorgfaltspflichten geregelt Geschädigte gesellschaftsrechtliche Grundform des Unternehmenskaufs Grundsatz der Bestimmtheit Grundsätzliches beim Unternehmenskauf Handbuch des Unternehmens Handelskauf handelt Hötzel http://www.business-acquisition.com immateriellen Vermögensgegenständen insbesondere juristischen Sinne Kapitalgesellschaft Kauf eines Unternehmens Käufer übertragen Kaufinteressent Kaufverfahren Kaufvertrag Kaufvertragsstörungen kausal-adäquate Klassisches Verfahren Letter of Intent Mueller-Thuns 2003 Nacherfüllung neuem Schuldrecht Nichtigkeit Parteien Phase Picot potentielle Verkäufer Primärpflicht Prüfung der rechtlichen rechtliche Bindung Rechtskauf Rechtsmängel Rödder Rückstellungen Sachkauf Schadenersatz statt Sekundärpflichten Seminararbeit Share Deal sollte im Letter sonstigen Rechten Stand der Vermögensgegenstände statt der Leistung Transaktion Übertragungsvertrag Unternehmen erworben Unternehmen im juristischen Unternehmenstransaktionen Verkaufsinteressent Verpflichtung Vertragsverhandlungen Vertraulichkeit und Geheimhaltung Vorvertragliches Schuldverhältnis wichtigsten Kernpunkte

Bibliographic information