Kausale Informatik: Einführung in die Lehre vom aktiven sprachlichen Modellieren durch Mensch und Computer

Front Cover
Deutscher Universitätsverlag, Apr 27, 2001 - Computers - 625 pages
Das vorliegende Buch "Kausale Informatik" stellt die Summa einer jahrzehnte langen Befassung des Autors mit der Informatik, insbesondere aus systemtheoreti scher, aber auch aus physikalischer und philosophischer Sieht dar und "will den Weg zu einer kausalen Wissensehaft Informatik (in Analogie zur Physik) ebnen helfen". Mit diesem Anspruch wendet es sieh an einen breiten Leserkreis: Insider, Informa tikinteressierte und Anwender, aber aueh an Informatikstudenten. "Kausale Informa tik" ist kein Textbueh oder Kompendium; der mathematische Apparat ist bewusst zuriiekgenommen eingesetzt, urn den Ideengehalt, dargestellt auf der Basis meines Eraehtens kreativer, aber gewohnungsbediirftiger Begriffsbildungen, mehr hervor treten zu lassen. Aus dieser Sieht werden die Hauptbereiehe der Informatik (einsehlieBlieh Hard ware) behandelt, ein gesonderter Abschnitt ist dabei der Kiinstliehen Intelligenz gewidmet. Den Absehluss bildet die Auseinandersetzung des Autors mit philosophi sehen und ethisehen Problemen der Informatik und ihrer Anwendungsbereiehe. "Besinnungsbiieher", wie das vorliegende, sind fiir die in rasanter und inhomoge ner Entwieklung befmdliehe Wissensehaftsdisziplin Informatik sehr notwendig und von groBem Nutzen. "Kausale Informatik" liefert neben einer Gesamtdarstellung der Informatik in diesem Sinne viele DenkanstoBe, die zu Neuem fiihren konnen, und Ansatzpunkte fiir durehaus kontrlire Diskussionen, fordert aueh den Widersprueh heraus. Das muss ein Bueh dieser Art. Erwin P. Stoschek Vorwort Was hast du aber, das du nicht empfangen hast. 1 Kor 4,7 Ich glaube, ich habe nie eine Gedankenbewegung er funden, sondern sie wurde mir immer von jemand an derem gegeben. Ich habe sie nur sogleich leidenschaftlich zu meinem Kliirungswerk aufgegriffen.

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

Zu empfehlen.

Other editions - View all

About the author (2001)

Dr.-Ing. habil. Hardwin Jungclaussen war Dozent für Kybernetische Systeme der Informationsverarbeitung an der Technischen Universität Dresden. Zuvor hatte er auf dem Gebiet der experimentellen Kernphysik gearbeitet.

Bibliographic information