Kausalmarker zwischen Pragmatik und Kognition: Korpusbasierte Analysen zur Variation im Deutschen

Front Cover
Walter de Gruyter, Feb 14, 2012 - Language Arts & Disciplines - 239 pages

Over the past few decades, the book series Linguistische Arbeiten [Linguistic Studies], comprising over 500 volumes, has made a significant contribution to the development of linguistic theory both in Germany and internationally. The series will continue to deliver new impulses for research and maintain the central insight of linguistics that progress can only be made in acquiring new knowledge about human languages both synchronically and diachronically by closely combining empirical and theoretical analyses. To this end, we invite submission of high-quality linguistic studies from all the central areas of general linguistics and the linguistics of individual languages which address topical questions, discuss new data and advance the development of linguistic theory.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel 1 Theoretischer Ausgangspunkt
3
12 Zwei Dimensionen
6
13 Ein Konsens
12
14 Die kognitivpragmatische Perspektive
15
15 Konsequenzen
21
Kausalmarker im Deutschen
23
22 Formale Variation
26
23 Überblick
36
Funktionale Faktoren
59
Funktionsprofile im Detail
80
Funktionsprofile im Gebrauch
159
45 Zusammenfassung
174
Kapitel 5 Diskussion
177
eine Skizze
188
53 Desiderat
193
Anhang A Kodierte Information
207

Kapitel 3 Forschungstendenzen
39
32 Funktionen
42
33 Fazit
49
Kapitel 4 Korpusanalysen
51

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abfolge allerdings Analysen anaphorisch Anhang Ansätze Aufmerksamkeit Äußerung Äußerungsstruktur Begründung Beispiel Belege Bereich besonders Cognitive Grammar daher Degand Deixis deshalb und deswegen deutlich Dimension diskutiert dynamische Einfluss Einfluss von Subjektivität empirischen Ergebnisse erste Evidenz Evidenzialität explizit Fällen fiir Fokus Fokussierung Folgemarker folgenden formalen Funktion Funktionalismus Funktionsprofil Gebrauch Gebrauchskontexte generischen grammatischen Grund Grund-Folge-Perspektive häufig hierzu Hintergrund hohe Frequenz identifizierbar Identifizierbarkeit ikonische Kodierung Ikonizität indirekten Rede informationsstrukturelle insgesamt Interaktion Intersubjektivität kataphorisch kausalen Information Kausalmarker Kognition kognitiven Linguistik Kohärenz Konjunktion Konstruktionen Kontext Kontextumgebungen konzeptuelle Koord koordinierenden Korpus Korpusanalysen Lambrecht Lambrecht 1994 Linearisierung Marker markiert Matrixsatz Merkmale möglich Nebensatz nominalen Nominalphrase Nuyts Pander Maat Pasch Perspektive Position pragmatische Präpositionalphrasen Präpositionen Pronominaladverbien Psycholinguistik referenzielle relativ Rolle Sachverhalte Sätze satzwertigen Semantik Sicht Skopus spezifische Sprache sprachlichen stark Struktur subjektiv Subjektivität Subjektivitätsmarker Subordination syntaktische systematisch temporale theoretische Tradition Übersicht unserer Unterschied untersuchten Variable Variation verbal verbal verbal vier Faktoren Vorfeld Vorfeld-Position Vorkommen wichtig zeigt Zusammenhang zweite Faktor

About the author (2012)

Dagmar Frohning, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim.

Bibliographic information