Kausalmarker zwischen Pragmatik und Kognition: korpusbasierte Analysen zur Variation im Deutschen

Front Cover
Niemeyer, Jan 1, 2007 - German language - 228 pages
Dagmar Frohning presents a corpus-based analysis of ten causal markers in German. Her study uses written texts and is based on the correlations between the causal markers and numerous contextual features which help delineate the individual markers. It uses a cognitive-pragmatic orientation and integrates various approachesfrom the functionally oriented tradition. The author presents a multi-factorial approach which uses four parameters to give systematic answers to the question of why which marker is preferred in the contexts in which it occurs.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel
1
Kapitel 4
20
Kausalmarker im Deutschen
23
Copyright

6 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abfolge allerdings Analysen anaphorisch Anhang Ansätze Arbeit Aufmerksamkeit Äußerung Äußerungsstruktur Begründung Beispiel Belege Bereich besonders Clusteranalyse daher Degand deshalb und deswegen deutlich Dimension dynamische Einfluss von Subjektivität empirischen Ergebnisse erste Evidenz Evidenzialität explizit Fällen Fokus Fokussierung Folgemarker folgenden Form formalen Frequenz Functional Grammar Funktion funktional orientierten Funktionalismus Funktionsprofile Gebrauch Gebrauchskontexte generischen grammatischen Grund Grundmarker Hintergrund hohe Frequenz Identifizierbarkeit ikonische Kodierung Ikonizität indirekten Rede Informationsstatus informationsstrukturelle insgesamt Intersubjektivität kataphorisch kausalen Information kausalen Relation Kausalmarker Kognition kognitiven Linguistik Kohärenz Konjunktion Konstruktionen Kontext Kontextumgebungen konzeptuelle Koord Korpus Lambrecht Lambrecht 1994 Linearisierung markiert Matrixsatz Merkmale möglich Nebensatz nominalen Nominalphrasen Nuyts Pander Maat Pasch Perspektive Position pragmatische Präpositionalphrasen Präpositionen Präpositionen aufgrund Pronominaladverbien pronominale Psycholinguistik Raible referenzielle relativ Rolle Sachverhalte Sachverhaltsverknüpfung Sätze satzwertigen Semantik Sicht Skopus spezifische Sprache stark Strukturen subjektiv Subjektivität Subjektivitätsmarker Subordination subordinierenden syntaktische systematisch Talmy theoretische Tradition Übersicht unserer Unterschied untersuchten Variable Variation verbal verbal verbal vier Faktoren Vorfeld Vorkommen wichtig zeigt zweite Faktor

About the author (2007)

Dagmar Frohning, Institut fur Deutsche Sprache, Mannheim.

Bibliographic information