Kellers Invisible-hand-Theorie: Zum Wandel der Sprache

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,7, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn (Germanistisches Seminar, Abteilung fur Deutsche Sprache und Altere Literatur), Veranstaltung: Sprachwandel und Sprachvariation (Dr. Michael Elmentaler), Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschaftigt sich mit der Invisible-hand-Theorie von Rudi Keller. Grundlegend ist vor allem die Darstellung der Theorie in Sprachwandel: von der Unsichtbaren Hand in der Sprache" . Ausserdem wird das spater erschienene Werk Bedeutungswandel," besonders in Teil 3, berucksichtigt. Ferner ziehe ich noch ein Beispiel aus einem 1982 erschienenen Zeitschriftenartikel von Keller heran. In Teil 1 werde ich also die Theorie weitgehend kritiklos, doch teilweise schon reflektierend, darstellen. Dies beinhaltet die Pramisse, dass Sprache sich wandelt, die Kritik an fruheren Erklarungen sprachlichen Wandels anderer Autoren und die Einfuhrung der Invisible-hand-Theorie. Schliesslich werde ich die Individualkompetenzen" und den daraus resultierenden Sprachbegriff berucksichtigen. In Teil 2 setze ich mich kritisch mit dem in Teil 1 besprochenen Text auseinander. Dabei orientiere ich mich uberwiegend an kritischen Beitragen anderer Autoren zu Sprachwandel," welche selbst wiederum von mir kritisch betrachtet werden. In Teil 3 kommt es dann zur Anwendung der Invisible-hand-Theorie. An konkreten Beispielen wie z.B. Friseur/Coiffeur/Hair Stylist werde ich die Anwendbarkeit unter Bezug auf die vorhergegangene Kritik uberprufen. Im Schluss ziehe ich dann das Fazit meiner Uberlegungen zu Kellers Invisible-hand-Theori
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Kritik
10
Anwendung an konkreten Beispielen
24
Schluss
28
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

abstrakte Adamska-Salaciak 1991 allerdings Bedeutungsverschlechterung Bedeutungswandel Beeinflussung Begriff Bereiche Berufsbezeichnung besonders bestimmte betrachtet Brauch der Sprache change Cherubim Coiffeur Croft denke diachronen Dichotomie dynamische Eggers ehemalige Friseur eher Eindruck der Trivialität entstehen Erklärungsweise erst Eyer final finden Form gibt gleichgerichteten Intention grammatischen Wandels Grund Hair-Stylist Handlungsmaximen Henning Braun Homonymie Hypermaxime Individualkompetenzen individuellen Handlungen Individuen Inflation Innovation intentional invisible-hand Invisible-hand-Prozess kausale Keller/Kirschbaum 2003 Kellers Darstellung Kellers Invisible-hand-Theorie Kellers Sprachbegriff Kellers Theorie kollektive Konsequenz Kommunikation könnte Konvention Konzept Kritik kritisiert kurze Ausdrücke Ladstätter 2004 Lautschrumpfung Lautwandel ler/Kirschbaum 2003 linguistische Makrobereich Maximen meint Keller Meinung Menschen menschlichen Mikro nennt Keller Notwendigkeit Ökonomie Ökonomiemaxime Ökonomieprinzip Pejorisierung Phänomen phonologische Änderungen plausible Prämissen Problem Regeln Rückkopplung scheint Schleicher Schrodt semantischer Natur sozial erfolgreich Sprachgemeinschaft sprachinterne sprachlichen Wandels Sprachplanung Sprachwandel erklärt Sprachwissenschaft statische stellt Stolz Trennung unserer Sprache unsichtbaren Hand Ursache Verbreitung verschieden vielleicht Wahrheitswert Wandel der Sprache weniger Whitney wichtig wieder Wobei Wort Wurzel

Bibliographic information