Kennzahlenorientierte Bilanzanalyse: Auswahl, Diskussion und Bewertung von mindestens 10 wichtigen Bilanzkennzahlen

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 76 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, AKAD-Fachhochschule Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Kennzahlen sind ein unverzichtbares Instrument zur Unternehmenssteuerung und zur Analyse von Unternehmensprozessen. Sie erlautern und veranschaulichen unternehmerische Tatbestande und zeigen mogliche Schwachstellen im Unternehmen auf. Die zunehmende Internationalisierung der Rechnungslegung und die sich stetig wandelnde deutsche Rechnungslegung fuhren dazu, dass die Analyse der Jahresabschlusse komplexer wird. Die klassische Bilanzanalyse mit ihrer Kennzahlenorientierung bildet dabei den Kern der investor- und kapitalvergabeorientierten Unternehmensanalyse. Insbesondere Banken haben ein Interesse an der Vermogens- und Ertragslage sowie an den Liquiditatsverhaltnissen. Es gibt daher fur alle wesentlichen Bereiche der Bilanzanalyse Kennzahlen: zur Kapital- und Vermogensstruktur, zur Finanzierung bzw. Liquiditat, zur Rentabilitat und weitere Kennzahlen wie zum Cashflow, Shareholder-Value-Kennzahlen oder Investitionskennzahlen. Es existieren Hunderte verschiedener Kennzahlen und auch die unterschiedlichen Definitionen von Kennzahlen in der Literatur erschweren eine einheitliche Anwendung. Dieser Umstand macht ein systematisches Vorgehen bei der Kennzahlenbildung notwendig, welches auf eindeutigen Anforderungskriterien basiert."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Diskussion ausgewählter finanzwirtschaftlicher Kennzahlen
8
Diskussion ausgewählter erfolgswirtschaftlicher Kennzahlen
16
Anhang VII
ii
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absolute Zahlen absoluter Betrag Anhang Anlagevermögen Aufwand Aussagekraft Auswahl von Kennzahlen berechnet betrieblichen Bewertungskriterien bilanzpolitische Branche bspw Cashflow Coenenberg Daten Deckungsgleichheit ist gegeben Deckungsgrad Diskussion ausgewählter Diskussion und Bewertung durchschnittlich zu bewerten Eigenkapital Eigenkapitalquote Eigenkapitalrentabilität eingesetzten Kapitals EK-Quote EK-R erfolgswirtschaftlicher Ergebnis vor Steuern ergibt Erkenntnisziel Ermittlung als durchschnittlich Erträgen Ertragslage externen Bilanzanalyse Finanzierung Fremdkapital Fremdkapitalquote Fristenkongruenz Gesamtkapitalrentabilität Gesamtkapitalumschlag Gewinn Grenzen der Bilanzanalyse Heesen/Gruber 2009 höher der Wert Indikator Informationen Informationsbedarf Informationscharakter Informationsqualität inhaltliche und zeitliche Insbesondere interne Intersubjektivität Investitions Jahresabschluss Jahresüberschuss jährlich ermittelt Kennzahl vom Typ Kennzahlenbildung Kennzahlensysteme korrekte Ermittlung Kriterien kritischen Erfolgsfaktoren Küting/Weber 2006 langfristig Leverage-Effekt Liquidität Liquiditätsgrad Matschke Meyer Mittel Müller Multikausalität Nachteile nachvollziehbar Preißler Probst Quantitative Rahmen Rentabilität soll sowie Spitzenkennzahl statistische Maßgrößen stille Reserven Summe kurzfristige Verbindlichkeiten Tabelle Typ B2d Typ C2a Umsatz Umsatzrentabilität Unternehmen Unternehmensanalyse Verbindlichkeiten x 100 Vergleichsmaßstab Verzerrend Verzinsung Weber wichtige Bilanzkennzahlen Wiehle Wiehle et al Wirtschaftlichkeit Zingel Zudem Zusammenhang Zweckeignung

Bibliographic information