Kennzahlensysteme bei mehrfacher Zielsetzung im Logistikbereich

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 13, 2007 - Business & Economics - 61 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Betriebswirtschaftslehre - Lehrstuhl für Internes Rechnungswesen und Controlling), 71 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Unternehmensbereich der Logistik ist für viele Betriebe ein bedeutender Wettbewerbsfaktor geworden. Die Logistik ist zwar kostenintensiv, aber eine essentielle Voraussetzung um am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei können die anfallenden Logistikkosten bis zu 35% des Umsatzes ausmachen. Um die Logistik eines Unternehmens effizient zu gestalten und sie als Wettbewerbsfaktor optimal zu nutzen muss das Logistik-Management zielgerichtete Entscheidungen treffen. Das Ziel muss dabei sein das Verhältnis von Input und Output der Logistik, die Logistikeffizienz, unter Berücksichtigung der Unternehmensstrategie zu optimieren. Die Problematik im Bereich der Logistik liegt dabei darin, dass es schwierig ist dessen komplexe serviceorientierte Leistungsziele durch Kennzahlen einheitlich zu bewerten. Daher rührt auch das multikriterielle Zielsystem der Logistik. Um dennoch durch Entscheidungen zu einer optimalen Zielereichung zu gelangen ist es daher nötig die mehrdimensionale Zielsetzungen der Logistik durch die Artikulation einer Artenpräferenz in einer Zielgröße abzubilden und bewertbar zu machen. Im Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden wie die Ziele der Logistik in Form von Kennzahlen und Kennzahlensystemen operationalisiert werden können und wie Logistik-Kennzahlensysteme (KZS) zur Entscheidungsfindung, vor allem im Kontext der Entscheidungstheorie, genutzt werden können. Zu diesem Zweck soll evaluiert werden, wie ausgesuchte Beispiele für Logistik-KZS dort einzuordnen sind und wie sie die allgemeinen Anforderungen an Logistik-KZS erfüllen. Dazu sollen zunächst die Charakteristika der Logistik und die verschiedenen Ansätze zur Entscheidungstheorie beschrieben werden. Anschließend soll eine Herleitung und Beschreibung des logistischen Zielsystems erfolgen, vor allem um Besonderheiten und Schwierigkeiten bei dessen Operationalisierung zu untersuchen. Weiterhin soll auf Kennzahlensysteme als entscheidungsbezogenes Informations- und Managementinstrument eingegangen werden um daran anschliessend die Anforderungen an Logistik-KZS abzubilden und Generierungsmöglichkeiten für Logistikkennzahlen bzw. -kennzahlensysteme zu beschreiben. Abschließend erfolgt eine Vorstellung ausgewählter Beispiel-Kennzahlensysteme und deren kritische Bewertung an Hand der Entscheidungstheorie.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
1
III
13
IV
20
V
25
VI
43

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung abgebildet AHP-Verfahren Alternative Anhang Artenpräferenz Aufbau Ausführungen Ausprägungen Balanced Scorecard Bamberg/Coenenberg 2004 Berücksichtigung beschreibt beschrieben Bewertung bottom-up Bowersox/Closs 1996 dargestellt definiert Definition Distributionslogistik Durchlaufzeit Entscheidungen entscheidungsbezogene Entscheidungsfelder Entscheidungsmatrix Entscheidungsmodell Entscheidungsproblemen Entscheidungssituationen Entscheidungstheorie Entsorgungslogistik entsprechende Ergebnismatrix erläutert erstellt Formalziele Gegenstromprinzip generell Gewichtung Gewichtungsvektor Göpfert Gritzmann 1991 Grund Gudendahl 2000 Güterflusses Hand hierarchische Höhenpräferenz Informationen Input jeweils Kapitel Kaplan/Norton Kennzahlen Kennzahlensysteme Kommissionierung Konzept Kostenführerschaft Küpper Laux Leistungsziele LogiBEST Logistik-Balanced Scorecard Logistik-Kennzahlen Logistik-KZS Logistik-Subsysteme Logistikeffizienz Logistikkosten Logistikleistung Logistikprozesse Logistiksystems Logistikziele Maßgrößen mathematische Verknüpfung Methode Modell möglichst multikriteriellen muss notwendig Nutzung Nutzwertanalyse Oberziel der Logistik Operationalisierung optimalen Output Pfohl Planung Präferenzen Prozesse Prozesskosten Prozesskostenrechnung Reichmann 2001 Reinsch relevanten Sensitivitätsanalyse Service Servicegrad Sieben/Schildbach 1994 soll sowie sowohl Spitzenkennzahl strategischen Strigl Syska systematisch Teilbereiche Teilsystemen top-down Tourenplanung umfassend Umweltzustand Unternehmen Unternehmensstrategie Unterziele VDI Richtlinie 4400 Verknüpfung verschiedenen Weber Weber/Großklaus/Kummer/et Weber/Kummer/Großklaus/et Weiterhin Wettbewerbsstrategie wobei Zeitpräferenzen Ziele Zielfunktion Zielgewichtung Zielgröße Zielsystem der Logistik Zielsystems

Bibliographic information