Kennzeichen der Sozialformen im Unterricht

Front Cover
GRIN Verlag, May 23, 2008 - History - 14 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Didaktik, Note: 1,5, Georg-August-Universität Göttingen, Veranstaltung: Didaktik der Geschichte, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der bekannte Erziehungswissenschaftler Wolfgang Schulz gilt als erster Autor, welcher in seinen Werken mit dem Begriff „Sozialformen“ arbeitete. Hilbert Meyer setzte sich später mit diesem Begriff intensiv auseinander und verfasste eine gültige Definition: „Sozialformen regeln die Beziehungsstruktur des Unterrichts. Sie haben eine äußere, räumlich-personal-differenzierende und eine innere, die Kommunikations- und Interaktionsstruktur regelnde Seite.“ Die äußere Struktur bezieht sich auf die räumlichen Vorgaben im Unterricht. Damit ist z.B. eine be-stimmte Sitzordnung verbunden. Vorgegeben werden dieses Faktoren vom Lehrer selbst oder sind von architektonischer Art (z.B. Größe des Klassenraums). Die innere Struktur bezieht sich mehr auf die Gesprächsformen, die im Unterricht vorherrschen. Damit ist z.B. gemeint, ob etwa gemeinsam mündliche Interpretationen erarbeitet werden, oder ob die Mög-lichkeit zur Diskussion gegeben ist. An dieser Stelle sei bereits erwähnt, welche Sozialformen in der Wissenschaft unterschieden werden. Es sind zum einen der traditionelle Frontalunterricht, zum anderen Einzelarbeit, Partnerarbeit und Gruppenarbeit. „Im Studium lernt heute fast jeder Lehrerstudent schon in den ersten Semestern, dass Frontalunterricht etwas Schlechtes und Gruppenunterricht etwas Gutes ist. In der Schule erfährt er dann, dass es ohne Frontalunterricht überhaupt nicht geht – also praktiziert er ihn, aber mit schlechtem Gewissen und noch schlechterer Ausbildung.“
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiven Mitarbeit allerdings Anschließend Arbeitsform Aschersleben Aspekte Aufgabe aufgabengleiche Aufmerksamkeit Aufteilung Außerdem bearbeiten beruflichen Bildung besonders Biermann Diskussion Donauwörth effiziente eigenen Einführung Einsatz dieser Sozialform Einstieg Einzelarbeit einzelnen Schritte entsprechen entwickelnde Unterricht erarbeitete Folie erste erworbene Wissen Frage ihrer Vergleichbar Frankfurt a.M. Frankfurt am Main gemeinsam Gruppenbericht Gruppenmitglieder Gruppenunterricht oder Frontalunterricht gut geeignet Hausarbeit Hausaufgabe Hilbert historischen Text Informationen Klasse klassisch und modern Kommunikation Kommunikationsbedürfnis der Schüler Kompetenzen kreativen Lehr-Lern-Methoden Lehrer Lehrervortrag Lehrinhalt Lehrkörper Lehrkraft Lernenden Lernerfahrung der Schüler Lernprozess Medien Meyer Minuten Mitglied der Gruppe möglich Motivation Nachteile natürliche Kommunikationsbedürfnis Oldenburg organisatorisch Partner Partnerarbeit Pätzold Phase Problematik Programm der Schüler Quellenbearbeitung Referenten Reflexion der umgesetzten Schlechtes Schulklasse Seite gibt Seminarteilnehmer Sitzordnung soll sollte sowie Soziale Marktwirtschaft Struktur bezieht Studenten Susteck Teilnehmer Thema Übung umgesetzten Unterrichtsübung Unterrichten und Lernen Unterrichts Methoden Unterrichtsgespräch Unterrichtsstörungen Unterrichtsstunde vorbereiten vorgestellt Vorteil der Gruppenarbeit Vorwissen Weiterhin Wiater Wirtschaftssysteme Wirtschaftsystem Zeitmanagement Zusammenarbeit zwei Schüler

Bibliographic information