Key Account Management

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 25, 2005 - Business & Economics - 39 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,25, Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erkennen die verantwortlichen Manager in den Unternehmen überall auf der Welt, dass die Kunden einen wesentlichen Teil der Vermögenswerte eines Unternehmens darstellen. Die deutsche Handelslandschaft ist in den letzten Jahrzehnten in großem Maße durch zügige Veränderungsprozesse gekennzeichnet. Seit Anfang der siebziger Jahre kommt es zu Konzentrations- und Fusionsprozessen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Um diese Nachfragemacht des Handels auszugleichen, sahen sich die Lieferanten gezwungen, auch mit strukturellen Veränderungen auf diese Entwicklung zu reagieren. Das war die Geburtsstunde des Key Account Management in der Konsumgüterbranche. Der Begriff „Key Account“ kommt aus dem Sprachgebrauch der amerikanischen Wirtschaft. Die wörtliche Übersetzung von „Account“ lautet „Konto“ oder „Buchungsstelle“. Firmen führen die Umsätze mit ihren Kunden als „Konten“. Daher hat sich der Begriff „Account“ als Begriff für den Kunden selbst eingebürgert. „Key“ ist wörtlich übersetzt der „Schlüssel“, der „Key Account“ folglich der „Schlüsselkunde“, der auch als Großkunde bezeichnet wird. Key Account Management bedeutet aktuell oder potenziell bedeutende Schlüsselkunden des Unternehmens systematisch zu analysieren, auszuwählen und zu bearbeiten. Key Account Management stellt somit ein umfassendes Marketingkonzept dar, das auf die wichtigsten Kunden eines Unternehmens fokussiert ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung ABC-Analyse Account Management erfolgreich Account Management Teams Aldi Auflage Axel Springer Verlag Balanced Scorecard Betreuung der wichtigen Biesel Cash Cows Category Management Darstellung in Anlehnung Datum des Zugriffs Deckungsbeitragsanalyse Dirk Discounter E-Commerce Edeka Eigene Darstellung eigenen Unternehmens Erfolgreiche Steuerung Erfolgsfaktoren Frankfurt am Main/New Gallen/Zürich Geschäfts Grundlagen und Instrumente Hartmut hohen Informationen Instrumente zur Betreuung International Key Account Internationalisierung Kaufland Key Account Controlling Key Account Management Key Account Manager Konsumgüterindustrie Konzepte Kriterien kundenbezogene Strategien Kundencontrolling Küng/Beat Schillig/Rosella Toscano-Rufilli langfristig Lebensmitteleinzelhandel Lidl Lieferanten Logistik Main/New York Management erfolgreich planen Marketingcontrolling Maßnahmen Mehrwert-Konzepte Mitarbeiter Möglichkeit München muss Noel Capon Organigramm Organisation Perspektive Pius Küng/Beat Schillig/Rosella planen und umsetzen Portfolio-Matrix Position Potenzielle Key Accounts Praxishandbuch Key Account Praxistipps Preißner Prozent Ressourcen Rolf Bickelmann Rolf Gegenmantel SB-Warenhaus Schritt Sidow Sortiment Stabsfunktion Steuerung der Kundenbeziehung SWOT SWOT-Analyse Top-Kunden Verbrauchermarkt Verhandlungspartner Verkaufsfläche Vision Wal-Mart Wettbewerbsvorteile durch kundenbezogene wichtigen Kunden Wiesbaden Ziel Zielsetzung des Key Zuliefergeschäft Zupancic

Bibliographic information