Klein aber fein!: Quantitative empirische Sozialforschung mit kleinen Fallzahlen

Front Cover
Peter Kriwy, Christiane Gross
Springer-Verlag, Nov 25, 2008 - Social Science - 414 pages
Mit dem Band „Klein aber fein!“ setzen Peter Kriwy und Christiane Gross die Reihe „Forschung und Entwicklung in der Analytischen Soziologie“ fort. Sie rücken mit dieser Zusammenstellung ein Thema in den Vordergrund, das lange ein Schattendasein geführt hat. So ist das Streben der quantitativ-empirischen Sozialforschung gemäß den Lehrsätzen der Stichproben- und Testtheorie an möglichst hohen bzw. für differenzierte statistische Verfahren ausreichenden Fallzahlen orientiert, während Studien mit kleinen Fallzahlen dem Generalv- dacht verzerrter Auswahl ausgesetzt sind. Die versammelten Texte sind insofern der Analytischen Soziologie v- pflichtet, als sie soziale Mechanismen als Grundlage der Erklärung von Handeln und sozialen Phänomenen betrachten. Diese Auffassung ist bei den Praxisb- spielen im zweiten Teil des Bandes offensichtlicher als bei den methodolo- schen Texten im ersten Teil. Der angemessene methodologische Umgang mit den Problemen kleiner Fallzahlen ist jedoch eine zwingende Voraussetzung, den herrschenden Vorurteilen zu begegnen und – nicht zuletzt durch die Verbreitung und Weiterentwicklung von Erhebungs- und insbesondere von Auswertungs- thoden – Möglichkeiten aufzuzeigen, die Resultate dieser Studien stärker in den Prozess wissenschaftlicher Diskussion einzubeziehen. Mit diesem Band wird gleichzeitig ein Beitrag geleistet zur Integration von Theorie und Forschungs- thodik. Die Restriktionen, die durch kleine Fallzahlen entstehen, lassen eine theoretische Beschäftigung mit den untersuchten sozialen Prozessen und eine Beschränkung auf zentrale soziale Mechanismen sinnvoll erscheinen, die w- derum einen Rückbezug und eine Abstraktion der Forschungsresultate auf th- retische Überlegungen erleichtern. Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans Inhaltsverzeichnis Christiane Gross und Peter Kriwy Kleine Fallzahlen in der empirischen Sozialforschung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Nicole J.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Christiane Gross und Peter Kriwy
9
Martin Abraham und Thess Schönholzer
19
Computersimulationsmodelle für kleine und kleinste Fallzahlen
23
Andreas Broscheid
43
Antje Buche und Johann Carstensen
65
Ben Jann
93
Simone Wagner
127
Jochen Groß und Christina Börensen
149
Mobilitätsformen in Paarhaushalten
247
Andreas Broscheid
269
Frank Arndt
293
Andreas Techen
323
Werner Georg Carsten Sauer und Thomas Wöhler
349
Heiko Rauhut Ivar Krumpal und Mandy Beuer
373
Ben Jann
397
AutorInnen und Herausgeberinneninformationen
411

Katrin Auspurg Martin Abraham und Thomas Hinz
179
Natascha Nisic und Katrin Auspurg
211

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2008)

Dr. Peter Kriwy und Dipl.-Soz. Christiane Gross sind wissenschaftliche MitarbeiterInnen am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Bibliographic information