Klopstocks Werke: Messias

Front Cover
bey Georg Joachim Göschen., 1813 - German poetry
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 6 - Sing, unsterbliche Seele, der sündigen Menschen Erlösung, Die der Messias auf Erden in seiner Menschheit vollendet. Und durch die er Adams Geschlechte die Liebe der Gottheit Mit dem Blute des heiligen Bundes von neuem geschenkt hat.
Page 77 - Blatte Hing ein sterbendes Würmchen. Der Gottmensch gab ihm , das Leben. Aber mit eben dem Blicke sandt er dir, Satan, Entsetzen! Hinter dem Schritt des gesandten Gerichts versank die Hölle, Und vor ihm ward Satan zur Nacht! So schreckt
Page 13 - Seelen, die jetzo wurden, noch nicht zu denken begannen, Zitterten und empfanden zuerst. Ein gewaltiger Schauer Faßte den Seraph, ihm schlug sein Herz und um ihn lag wartend, Wie vor dem nahen Gewitter die Erde, sein schweigender Weltkreis.
Page 13 - Ich breite mein Haupt durch die Himmel, Meinen Arm aus durch die Unendlichkeit, sage: Ich bin Ewig! und schwöre dir, Sohn: Ich will die Sünde vergeben!
Page 6 - Aber, o That, die allein der Allbarmherzige kennet, Darf aus dunkler ferne sich auch dir nahen die Dichtkunst? Weihe sie, Geist Schöpfer, vor dem ich hier still anbete, Führe sie mir, als deine Nachahmerin, voller Entzückung, Voll unsterblicher Kraft, in verklärter Schönheit, entgegen. Rüste mit deinem Feuer sie, du, der die Tiefen der Gottheit Schaut, und den Menschen aus Staube gemacht zum Tempel sich heiligt!
Page 16 - Wie ein Morgen empor. Hier füllen nur Sonnen den Umkreis; Und, gleich einer Hülle gewebt aus Strahlen des Urlichts, Zieht sich ihr Glanz um den Himmel herum.
Page 6 - Entzückung, voll unsterblicher Kraft, in verklärter Schönheit entgegen! Rüste mit deinem Feuer sie, du, der die Tiefen der Gottheit schaut und den Menschen, aus Staube gemacht, zum Tempel sich heiligt ! Rein sei das Herz ! So darf ich, obwohl mit der bebenden Stimme eines Sterblichen, doch den Gottversöhner besingen und die furchtbare Bahn mit verziehnem Straucheln durchlaufen.
Page 6 - Herz! So darf ich, obwohl mit der bebenden Stimme Eines Sterblichen, doch den Gottversöhner besingen, Und die furchtbare Bahn, mit verziehnem Straucheln, durchlaufen. Menschen, wenn ihr die Hoheit kennt, die ihr damals empfinget, Da der Schöpfer der Welt Versöhner wurde ; so höret » Meinen Gesang, und ihr vor allen, ihr wenigen Edlen, Theure, herzliche Freunde des liebenswürdigen Mittlers, Ihr mit dem kommenden Weltgerichte vertrauliche Seelen, Hört mich, und singt den ewigen Sohn durch ein...
Page 77 - Das in traurendes Dunkel, in schreckliches Schwermuth hüllte, Sah er Qualen gehäuft auf Qualen zur Ewigkeit eingehn. Jetzo erblickt...
Page 14 - Verzweiflung nur noch empfindlich, Sinnlos, wider Gott was zu denken, entstürzten im Abgrund Ihren Thronen die Geister der Hölle. Da jeder dahinsank, Stürzt' auf jeden ein Fels, brach unter jedem die Tiefe Ungestüm ein, und donnernd erklang die unterste Hölle. Jesus stand noch vor Gott, und...

Bibliographic information