Knappe Kassen, neue Allianzen - Kunstsponsoring von regionalen Events in der populären Musik als Instrument der Unternehmenskommunikation

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 8, 2007 - Business & Economics - 143 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,5, Technische Universität Ilmenau (Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft), 129 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Knappe Kassen, neue Allianzen“, diesen Untertitel trägt bereits ein Sammelband von Hilmar Hoffmann aus dem Jahre 2001, in dem sich neben dem Herausgeber, dem ehemaligen Leiter des Goethe-Instituts, auch verschiedene Autoren intensiv mit dem Verhältnis von Wirtschaft und Kunst auseinandersetzen. Hoffmann greift damit ein Thema auf, das derzeitig viele Praktiker in Unternehmen, Wissenschaftler und Journalisten beschäftigt. In den aktuellen Beiträgen in Büchern, Fachzeitschriften und Zeitungen zum Verhältnis von Wirtschaft und Kultur taucht in diesem Zusammenhang regelmäßig auch ein Begriff auf - das Kunstsponsoring. Kunstsponsoring ist kein neues, sondern ein mittlerweile auch in Deutschland gut erforschtes Instrument der Kommunikationspolitik von Unternehmen, was die Publikationen zahlreicher Autoren und Studien belegen. Auch in den Standardwerken zum Sponsoring von Hermanns und Bruhn besitzt Kunstsponsoring einen festen Platz. Diese Diplomarbeit soll einen ihrer Bedeutung entsprechenden Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion leisten, indem sie mit dem Sponsoring regionaler Events in der populären Musik einen Bereich des Kunstsponsoring als Kommunikationsinstrument analysiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
3
III
18
IV
32
V
44
VI
67
VII
78
VIII
108
IX
111
X
112
XI
121

Common terms and phrases

Abbildung Ansprache der Zielgruppen Anteil aufgrund Aussagen Auswertung befragten Experten befragten Unternehmen Bekanntheitsgrad Bereich beschrieben Betrachtet bezüglich Bob Bomliz Group Bomliz Group 2004 Bruhn checkpoint GmbH 2005 direkte eigene Einsatz des Sponsoring einzelnen Sponsorships emotionalen Konditionierung Engagement Entscheidungen erfolgt Event-Marketing Experteninterviews Expertin Fachhochschule Potsdam Feinauswahl GASAG Gegenleistungen Gesponserten Glaubwürdigkeit Grundsätze Hermanns Himmelblau-Festival hohe Hrsg Image Integration des Sponsoring integriert Integrierte Kommunikation interinstrumentellen Interviews klassischen Kommunikation Kommunikationsinstrument Kommunikationsmix Kultursponsoring Kunst Kunstbereich Kunstsponso Kunstsponsoring langfristigen Leistungen Loock Managementprozesses Marke Marketing Mediawerbung Medien Medienunternehmen Meinung Meuser/Nagel 2002 Mitarbeiter muss Nutzung oftmals ökonomische Ziele ökonomischen Zielsetzungen operativen Planung pilot checkpoint Pluschke Popmusik populären Musik Produkte Public Relations Qualitative Qualitative Sozialforschung Rahmen redaktionellen Berichterstattung Rosenstolz soll somit speziell Spon sponsert Sponsor Sponsoring regionaler Events Sponsoring regionaler Musikevents Sponsoring von regionalen Sponsoringaktivitäten Sponsoringarten Sponsoringbudget Sponsoringobjekt Sport Sportsponsoring strategischen Planung Studie Sponsoring Trends Szenen theoretischen Unternehmenskommunikation Untersuchung Veranstaltungen Verbesserungspotential Verkaufsförderung Volkswagen Vorteile Walliser Witt Zusammenhang zusätzlich

Bibliographic information