Kommunikationsinstrumente zur Etablierung von Dienstleistungsmarken am Beispiel eines Lebensmittelgroßhändlers

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 16, 2008 - Business & Economics - 31 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,7, Universität Potsdam (VWA Potsdam), 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Eine der wichtigsten Lebensgrundlagen für die Menschheit ist die Nahrung. Die Beschaffung im Einzelhandels- bzw. Großhandelsbereich ist heutzutage auch kein großes Problem mehr bei der Vielzahl der Anbieter von Lebensmitteln. In den folgenden Ausführungen wird aber lediglich der Großhandel betrachtet. Mit dem reinem Vertrieb von Lebensmitteln kann man aber als Großhändler auf dem hart umkämpften Markt keine starke Marktposition erschaffen, halten und ausbauen. Vielmehr ist es notwendig geworden, den Kunden als Universaldienstleister auf diesem Gebiet mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Da es aber nicht wie im Lebensmitteleinzelhandel möglich ist, ein greifbares Produkt zu präsentieren, wird die Kommunikation zum zentralen Element für die Durchsetzung von Unternehmenszielen. Mit welchen Problemen ein Lebensmittelgroßhandel im Raum Berlin zu kämpfen hat, sollen die nachfolgenden Ausführungen vermitteln. Sie sollen einen Überblick über die momentane Marktsituation im Lebensmittelgroßhandel und mögliche Lösungsansätze für bessere Positionierung am Markt mit Hilfe der Kommunikation aufzeigen. Nach dieser Einleitung wird in dieser Arbeit zunächst auf das Dienstleistungsmarketing eingegangen. Hier soll zunächst die Situation des Lebensmittelgroßhandels dargestellt werden. Da sich der Lebensmittelgroßhandel mehr und mehr zum Dienstleister entwickelt, werden im zweiten Unterpunkt Inhalt und Besonderheiten des Dienstleistungsmarketing erläutert. Im dritten Kapitel wird das Thema Dienstleistungsmarke behandelt. Nach einer Definition werden im zweiten Unterpunkt Funktionen aus Anbieter- und aus Nachfragersicht und Ziele von Dienstleistungsmarken beschrieben. Im Anschluss an die Besonderheiten von Dienstleistungsmarken wird auf das Image und die Identität einer Dienstleistungsmarke eingegangen. Folgend werden dann Quellen des Markenimages und Kommunikationsinstrumente zur Beeinflussung des Markenimages aufgezeigt. Hier wird lediglich auf das Markenimage eingegangen, da man hier als Dienstleister gezielt Einfluss nehmen kann auf die Bildung eines Markenimages und damit zur Schaffung und Profilierung einer Dienstleistungsmarke beitragen kann. Im Praxisteil wird ein mittelständisches Familienunternehmen aus dem Bereich des Lebensmittelgroßhandels betrachtet, es wird eine Situationsanalyse durchgeführt und Verbesserungsvorschläge unterbreitet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

II
3
III
4
IV
5
V
7
IX
9
XI
14
XII
15
XIII
22
XIV
23
XVI
24
XVII
26
XX
27
XXII
28

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Anbieter Beeinflussung des Markenimages beinhaltet Bereich Berlin beschrieben Besonderheiten des Dienstleistungsmarketing Besonderheiten von Dienstleistungsmarken Bliemel Bruhn Burmann Dienstleistungen 3.4.1 Dienstleistungsqualität Dienstleistungsunternehmen Differenzierung direkt Emil Roloff KG emotionalen erst Esch externe Faktor externen Kommunikationsinstrumente fest verankertes Firma Roloff Funktion und Ziel Funktionen von Dienstleistungsmarken gewerblichen Nachfrager Handel Handelsbetrieb Haupteinflussfaktor des Markenimages Hilfe der Kommunikation Identität einer Dienstleistungsmarke Imagebildung Immaterialität Informationen Inhalt und Besonderheiten innovative Ansätze interne Kommunikation internen und externen Joachimsthaler Käufermarkt klassischen Marketing Koers Kommunikationsinstrumente zur Beeinflussung Konkurrenz Konkurrierenden Unternehmen Konsumenten Kontaktpersonal des Dienstleistungsanbieters Kotler Kunden Kundenkontakt Leistungen Marke Roloff Markenartikel Markenerweiterung Markenmanagement Markentransfer Markentreue Marketing-Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung Markt Materielle Ausdrucksformen Meffert Merkmale Mitarbeiter Moderne Markenführung möglich muss Person positive Praktische Umsetzung Preisgestaltung Preispolitik Produkt Produktpolitik Prozesspolitik Public Relation Punkte Quellen des Markenimages relevante sämtliche sollen Sponsoring starke Marken und/oder Unternehmen des Lebensmittelgroßhandels Unternehmenswert unverwechselbares Vorstellungsbild Wesentlichen Wettbewerb im Lebensmittelgroßhandel Wettbewerbsstrategie wichtigsten Wirtschaftssubjekte Ziele von Dienstleistungsmarken Zielgruppen Zumholz

Bibliographic information