Kommunikationskonzept für Alumni-Organisationen: Mitgliederakquise unter Berücksichtigung der Nutzwerte verschiedener Alumni-Software-Komplettlösungen

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 80 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 2,3, Hochschule RheinMain, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage gewinnt die Alumni-Arbeit an deutschen Hochschulen immer mehr an Bedeutung, da die Hochschulen das Potenzial ihrer Alumni in Bezug auf bessere Hochschul-Rankingsplatzierungen, Imagepflege sowie nicht monetare und monetare Spenden begriffenhaben. Die US-Hochschulen betreiben bereits seit 200 Jahren erfolgreiche Pflege ihrer Alumni und profitieren von den Beziehungen zu ihren Absolventen in vielfaltiger Weise. Ein wesentlicher Unterschied zu den deutschen Alumni-Organisationen besteht darin, dass die nordamerikanischen Lehrinstitute verstanden haben, dass sich die Hochschulen schon wahrend des Studiums um ihre Studenten kummern mussen, um sie nach dem Abschluss als Alumni binden zu konnen. Studenten, die nicht bereits wahrend ihrer Studienzeit Mitglied der Alumni-Organisation werden und positive Erinnerungen mit ihrer Alma Mater verbinden, sind fur die Alumni-Arbeit verloren. Um dieses Risiko moglichst gering zu halten, konnen Elemente der Kundenakquise und des Customer Relationship Marketing aus der Wirtschaft analog angewandt werden. Bestimmte Determinanten wie die Zufriedenheit mit der Qualitat der Lehre, das emotional Commitment sowie die akademische Integration konnen fur eine erfolgreiche Bindung der Studenten an ihre Hochschule identifiziert werden. Doch nur eine Zielgruppe, die man kennt, kann man optimal befriedigen. Die Ergebnisse einer durchgefuhrten Befragung von Studenten liefern hilfreiche Ergebnisse zu den Prioritaten verschiedener Ziele einer Alumni-Organisation, die fur eine Ansprache akzeptierten Kommunikationsmittel sowie gewunschte Services/Angebote, um fur die Studenten einen Mehrwert zu schaffen. So liegt der Interessenhauptfokus der Studenten nicht in der Kontaktpflege zu ehemaligen Kommilitonen, sondern in dem Aufbau eines karriereorientier"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
4
Beschreibung und Bewertung von Kommunikationsmitteln
18
Handlungsempfehlungen
37
Fazit
48
I Fragebogen Studenten
54
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ableitung von Handlungsempfehlungen Abruf Abschlussfeier Absolventen akademische Integration Akquise Alumni Netzwerke Alumni-Arbeit Alumni-Software Angebot Aufgrund Auswertung befragten Studenten bereits Berücksichtigung des Nutzwertes Bindungsmanagement Brauck Career-Service com2 Determinanten Deutscher Akademischer Austauschdienst e-Learning ehemaligen Kommilitonen emotionales Commitment empirischen Sozialforschung erfolgreiche Ergebnisse Events großer Firmen Ewers Fachsemester Flyer und Poster Gefühl der Wertschätzung gewünschten Gomboz Hansen Hennig-Thurau Hochschulbindung hochschuleigenen Alumni-Organisation Hochschulrankings Hochschulrektorenkonferenz Informationen Informationsrhythmus informieren Interesse IntraWorlds Jobbörse Kommunikation Kontakt zur Hochschule Kosten Marketing Meffert Mehrwert Mentoring Mitgliederakquise unter Berücksichtigung Mitgliedschaft Möglichkeit muss Newsletter Niebergall niedrigste Priorität Nutzwertanalyse Nutzwertes verschiedener Alumni-Software-Komplettlösungen Online-Plattform Onlineanzeigen auf Hochschulwebsites Organisation Personen positiv potenziellen Mitglieder Prioritäten der Ziele Qualität der Hochschule Qualität der Lehre RSS-Feeds Service Services/Angebote Social Networks soll sollte sowie Stifterverband Studiengangs Suchmaschinenmarketing Tabelle Teilnahme an Events Treffen der Ehemaligen Twitter verschiedenen Kommunikationsmittel verschiedener Alumni-Software-Komplettlösungen Mitgliederakquise vices/Angebote Vorteile wichtig Wiesbadener Kurier Wirtschaft Wissenschaft e.V. Hrsg Ziegele Ziele einer Alumni-Organisation Zielgruppe zielgruppengerechte Zielkriterien Zufriedenheit

Bibliographic information