Kommunikationsnetzwerke im ländlichen Raum

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 8, 2001 - Language Arts & Disciplines - 112 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Forschung und Studien, Note: 1,0, Universität Wien (Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft), 53 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Die empirische Sozialforschung beschäftigt sich mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit, untersucht die Menschen und ihr Zusammenleben, ihren Alltag und berücksichtigt dabei auch Verhaltens- und Handlungsabläufe.(1) Auch die Kommunikationswissenschaft als Sozialwissenschaft leistet wichtige Beiträge zur Theoriefindung, Forschung, Diskussion der Ergebnisse und zur Frage nach dem Verhältnis von Medien und Realität. Die Medienwirkungsforschung kann dabei sicher als zentrales Untersuchungsfeld der Kommunikationswissenschaft bezeichnet werden. Die Forschungsergebnisse zeigen, daß das Publikum nicht nur über Mediennutzungsprozesse und die Aufnahme der vermittelten Inhalte beeinflußt wird, eine Annahme, die in der Medienwirkungsforschung lange Bestand hatte. Vielmehr sind die Medien „nur ein Teil der sinnstiftenden, symbolischen Umwelt des Menschen und ihr Stellenwert wird wesentlich determiniert von den jeweiligen Gegebenheiten der sozialen Situation und der Persönlichkeit der Rezipienten.“(2) Besonderes Augenmerk muß daher auch auf die Grundlage jeglichen sozialen In-Beziehung-Tretens gelegt werden, auf „die Keimzelle aller Verständigungsprozesse“(3), wie Satke anschaulich formuliert, nämlich die interpersonale Kommunikation. Gerade in dörflichen Gemeinschaften stellt die interpersonale Kommunikation traditionsgemäß einen wichtigen sozialen Faktor dar. Durch die steigende Mobilität der Dorfbewohner hat sich allerdings auch eine Veränderung in der infrastrukturellen und sozialen Struktur kleinerer Ortschaften ergeben. Dennoch bleiben die Gesprächskreise der Dorfgemeinschaft neben der Informationsvermittlung durch die Medien das wichtigste meinungsbildende Muster. Diese Annahme ist gleichzeitig auch die Grundidee der folgenden Untersuchung, die zum Ziel hat, Kommunikationsprozesse in dörflichen ihre Wirkung zu bestimmen. [...] ______ 1 Haas, Hannes: Empirischer Journalismus. Wien 1999. S. 21 2 Hunziker, Peter: Medien, Kommunikation und Gesellschaft. Darmstadt 1996. S. 76 3 Satke, Gerhard: Diskursive Konfliktbearbeitung in der interpersonalen Kommunikation. Konzeption, Positionierung und Ansätze zu einer empirischen Analyse. Diplomarbeit. Wien 1995. S. 3
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung Agenda Setting ähnlich Akteure Alteri Analyse Ardagger aufgrund befragten Personen Bekannten bestimmte Bezirk Amstetten Bildung definiert Diskussion dörflichen Gemeinschaften drei Dyaden Ebenda egozentrierten Netzwerke Einfluß Einstellungen Eisenstein 1994 empirischen Sozialforschung Ergebnisse Fernsehen Flow of Communication Funktion Gemeinde Ardagger Gesellschaft Gespräche großen Haushalt hohe Homogenität individuellen Individuen Informationen Informationsquelle informierten Inhaltsanalyse interpersonale Kommunikation Interviews Jansen Kollmitzberg Kommunikationsnetzwerke Kommunikationspartner Kommunikationsprozeß Kommunikationswissenschaft konnte Kontakt Kontakthäufigkeit ländlichen Raum Landwirtschaft Lazarsfeld lokalen Marienthal Massenkommunikation Massenmedien Medien Mediennutzung Mediensysteme Medienwirkungsforschung Meinungsführer Menschen Merkmale Methoden Möglichkeit Multi-Step Flow Multiplexität Namensgeneratoren Netze Netzgröße Netzpersonen Netzwerkanalyse Netzwerkforschung Netzwerkgeneratoren Niederösterreichischen Nachrichten Noelle-Neumann öffentlichen Meinung Opinion Follower Opinion Leader Pearson´s People´s Politische Kommunikation politische Themen Radio räumliche regionale Reichweite Renckstorf Rezipienten Schenk Schweigespirale soziale Kontexte Soziale Netzwerke soziale Umfeld sozialen Beziehungen sozialen Gruppe sozialwissenschaftlichen soziodemographische Soziologie Stahr Stärke Stephanshart Stimulus-Response-Modell Struktur Theorie Two-Step Flow unterschiedlichen Untersuchung Variablen verschiedenen Viehdorf Virtuelle Meinungsführer Wert wichtige Wien wissenschaftliche wobei zwei

Bibliographic information