Kommunikationsnetzwerke und Unternehmenskultur: Positionen, Diskussionen und Ergebnisse der französischen Kommunikationswissenschaft zur internen Unternehmenskommunikation

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 28, 2007 - Language Arts & Disciplines - 114 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Forschung und Studien, Note: 1,3, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Medien- und Kommunikationswissenschaften), 153 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist, Positionen, Diskussionen und Ergebnisse zur internen Unternehmenskommunikation in der französischen Kommunikationswissenschaft zu identifizieren und zusammenfassend darzustellen. Zwar haben sich in den letzten Jahren die Bemühungen intensiviert, die kommunikationswissenschaftliche Forschung zu internationalisieren, jedoch bleibt die Wahrnehmung von französischen Wissenschaftlern in Deutschland - wie umgekehrt - bis dato „eher marginal“. Dies ist bedauerlich, vor allem da sich aus den ersten internationalen und vergleichenden Ansätzen erhebliche Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland abzeichnen. Diese Arbeit nimmt die Form eines Forschungsberichtes ein, wobei hier nur eine erste explorative Untersuchung geleistet wurde, und soll ein Beitrag zur Übertragung der französischen Fachliteratur in den deutschen Sprachraum leisten. Daher wird die untersuchte Literatur zum besseren Verständnis in einer freien Übersetzung der Autorin zitiert. Im ersten Teil dieser Arbeit wird zunächst auf die Institutionalisierung der französischen Kommunikationswissenschaft und auf den Aufschwung der Forschung zum Thema „interne Unternehmenskommunikation“ in Frankreich eingegangen. Dann werden die wichtigsten Akteure bzw. Institutionen auf diesem Forschungsfeld vorgestellt und die untersuchte Literatur näher charakterisiert. Der zweite Teil der Arbeit ist der Theoriegestalt der französischen Forschung zur internen Unternehmenskommunikation gewidmet. Da sich noch keine eindeutigen thematischen Schwerpunkte herausgebildet haben, wird das Forschungsfeld in der vorliegenden Arbeit anhand der verwendeten „Forschungsperspektive“ kategorisiert. Dabei wird vorwiegend auf die in der französischen Literatur verwendeten Begriffe zurückgegriffen. Diese unterschiedlichen Forschungsperspektive werden nacheinander vorgestellt, wobei grundsätzlich zwischen einem positivistischen und einem interpretativen Paradigma unterschieden wird. Schließlich wird im dritten Teil der vorliegenden Arbeit die Darstellung auf die Diskussion in der untersuchten Literatur bezüglich der zwei Themen „Kommunikationsnetzwerke“ und „Unternehmenskultur“ fokussiert, da an dieser Stelle besonders interessante Ergebnisse für die deutsche Forschung vermutet wurden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
8
III
34
IV
74

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akteure Alex Mucchielli Allerdings Analyse Anfang der neunziger anhand Ansätzen Arbeit Artikel aufgrund Ausgabe von Communication Averbeck Bedeutung Begriff bereits betrachtet Betrachtung Charles-P Charles-Pierre Guillebeau Communication et Organisation daher Dessauvage deutlich Doktorarbeiten Dossier Edgar Morin eher Ergebnisse ersten Fachzeitschrift Communication Forscher Fragestellung Françoise Bernard Frankreich französischen Forschung französischen Informations französischen Kommunikationswissenschaft funktionalistische funktionalistische Modelle geprägt Giroux häufig heute Hugues Hotier Human-Relations-Schule Humanisme et Entreprise humanistische Forschungsperspektive implizit interne Kommunikation internen Unternehmenskommunikation interpersonelle Kommunikation Interpretation interpretativen Paradigma Jacques Ellul Jürgen Habermas Kommunikationsnetzwerke Kommunikationsprozessen komplexen Kontext Konventionen Kultur l'entreprise Management Massenmedien meist Menschen Methoden Miège Mitarbeiter Mucchielli 2001 neunziger Jahre nonverbale Kommunikation online Org&Co Organisationskommunikation Palo Alto Paradigma Perspektive Pluralismus Praxis Robert Escarpit Roland Barthes Saint-Georges sciences de l’information Scientific Management Sektion Semiotik Sender-Empfänger-Modell SFSIC somit sozialen Netzwerken Studiengänge Symbolen Systeme Taylor Thema Universitäten Unternehmen Unternehmenskultur Unternehmensleitung unterschiedlichen untersuchte Fachliteratur untersuchten Literatur Valérie Carayol veröffentlicht verwendet Wissenschaft wobei Zeichen Zudem zunehmend

Bibliographic information