Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Globalisierungsdiskurses unter besonderer Berücksichtigung des Aufbaus von Öffentlichkeit

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 3, 2005 - Language Arts & Disciplines - 106 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Kommunikation, Note: 2,0, Universität Duisburg-Essen, 96 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Als sich die Frage stellte, womit sich meine Magisterarbeit auseinandersetzen sollte, kam ich unter der Prämisse „mit etwas was mir auf den Nägeln brennt“ in sekundenschnelle auf die Antwort: „Globalisierung“. Mir begegnete dieses Wort in verschiedenen Kontexten. Die Rationalisierung von Arbeitsplätzen, der Aufstieg der „New Economy“ oder die Finanzkrise in Asien, alles wurde in Verbindung gebracht mit der Globalisierung. Durch diese und vorherige Erfahrungen, zum Beispiel daß Kriege aus ökonomischen Interessen hervorgingen oder daß Kinder in Entwicklungsländern Markenschuhe für Hungerlöhne fertigen, kamen Vorannahmen und Vorurteile zustande, die meiner wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesem Thema zugrunde liegen. Dieses Immer-schon-vorhanden-sein von Vorurteilen, auch in wissenschaftlichen Theorien, thematisiert Gerold Ungeheuer in seinem Aufsatz „Vor- Urteile über Sprechen, Mitteilen, Verstehen“1. So soll am Anfang dieser Arbeit das hier verwendete Mittel zur Beschreibung des Globalisierungsprozesses, die Gesellschaftstheorie von Jürgen Habermas, aus der Ableitung von meinen Vorannahmen begründet werden. Nach Ungeheuer ist jegliche Erfahrung eine individuelle „...womit ich die Meinung verbinde, prinzipiell müsse angenommen werden, daß unter gleichen äußeren Erfahrungen die individuelle Erfahrungsinhalte verschieden sind.“2 Diese Erfahrungen konstituieren die individuelle Welttheorie, die als Interpretationsressource die Existenz von Vorurteilen und Vorannahmen beinhaltet. So fordert Ungeheuer bezüglich der Arbeitsweise des Wissenschaftlers: „Unausweichlich wird er dazu geführt, in einem ersten Arbeitsschritt die Erfahrungsinhalte, die theoretisch erklärt werden und die ihre Theorie begründen sollen, zu beschreiben, mit natürlicher Sprache oder nach künstlichen Notationssystem.“3 Die zugrundeliegenden Annahmen und Vermutungen dieser Arbeit sind die der Unterdrückung von bestimmten Formen der menschlichen Kommunikation, durch den der Globalisierungsprozeß gekennzeichnet ist. Das Vorurteil kann generell als Vermachtung zwischenmenschlicher Kommunikation durch systemische Zwänge charakterisiert werden. ... ---- 1 Ungeheuer, Gerold (1987): Kommunikationstheoretische Schriften 1: Sprechen, Mitteilen, Verstehen. Aachen: Alano Verlag. S.290-339. 2 Ungeheuer, Gerold (1987), S.290. 3 Ungeheuer, Gerold (1987), S.291.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
6
III
20
IV
54
V
63
VI
93

Common terms and phrases

administrative Macht Akteure Aktionen Arbeitsteilung Attac Aufbau autonomer Öffentlichkeiten Ausdruck autonome Öffentlichkeit Begriff Beispiel Beschreibung bezüglich Campus Verlag daher Demonstranten Dieter Dimensionen Empire Entkopplung entstehen Finanzmärkte Forderungen Form Frankfurt am Main gekennzeichnet gemeinsame Gesellschaftstheorie globalen Kontext globalen Zivilgesellschaft Globalisierung Globalisierungsdimensionen globalisierungskritischen Bewegung Globalisierungsprozeß Greenpeace habermas´schen Handlungskoordinierung Imperative Informationen insbesondere instrumentelles Internationale Währungsfonds Internet Jürgen Habermas Kolonisierung kommunikative Macht kommunikativen Handelns Konsens Konzept Konzerne Kritik Kultur kulturelle Ländern Lebenswelt lebensweltlichen Bereiche lebensweltlichen Kontexten Märkte massenmedialen Matthias Medien Mitglieder Möglichkeit Naomi Klein Nationalstaaten neoliberale Neoliberalismus Netzwerk Neue soziale Bewegungen normative ökonomischen Opladen Organisationen politische Bildung politische System Proteste Prozeß Rationalisierung Rechtschöpfungsprozeß resultieren Selbstverständnis sieht Habermas soll somit sowie soziale Integration Staat staatliche Steuerungsmedien strategischen Handeln Strukturen Suhrkamp Verlag System und Lebenswelt System/Lebenswelt Systemintegration Systems thematisiert Theorie des kommunikativen Transnationale Ulrich Umweltprobleme unterschiedlichen Verständigung verständigungsorientiert Welt Weltbank Weltgesellschaft Weltsozialforum weltweit Westdeutscher Verlag Wirtschaft wissenschaftliche Annäherung Zivilgesellschaft zunehmenden Zusammenhang zweckrationalen Handelns zweckrationales

Bibliographic information