Konrad Beyerle, Ernst Rabel, Paul Ernst Oertmann, Julius Binder, Frauenstudium, Die Geschichte der juristischen Fakultät Göttingen bis 1933

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 29, 2006 - Law - 41 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 15, Georg-August-Universität Göttingen (Deutsche Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches Seminar im Sommersemester 2005, 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Konrad Beyerle wurde am 14.9.1872 in Waldshut/Baden geboren. Er stammte aus einer streng katholischen Juristenfamilie. Sein berühmter Bruder Franz Beyerle wurde 1885 in Konstanz geboren. Der Familienvater war in verschiedenen katholischen Parteien tätig. Beyerle begann 1891 sein juristisches Studium in München. Einen besonderen Schwerpunkt seines Studiums bildete die deutsche Rechtsgeschichte. Ein Jahr später wechselte er nach Heidelberg und legte hier 1895 sein erstes Staatsexamen ab. 1897 bestand er sein zweites Staatsexamen und habilitierte 1899 mit dem Thema „die gesetzliche Gütergemeinschaft nach badisch-französischem Recht im Vergleich zur Fahrnisgemeinschaft des BGB“. Beyerle machte sich einen großen Namen als Heimatforscher. Bereits in seiner Schulzeit durchforstete er die Archive seiner Heimatstadt Konstanz und fand zwei später berühmt gewordene Schriftstücke. Eines dieser Schriftstücke war die Radolfzeller Markturkunde, welche über Marktbestimmung zum Handel berichtet. 1900 schrieb Beyerle mehrer kurze Abhandlungen über die Stadtgeschichte von Konstanz. Auch später während seiner Lehrtätigkeit blieb er Konstanz treu und verfasste im Wintersemester 1911/12 eine mehrbändige Ausgabe des Konstanzer Stadtrechts. Hierfür wurde er vom Minister vom Lehrbetrieb beurlaubt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

1.Auflage Abstammung Allerdings Arbeitsrecht Archiv Ariernachweis Ausland Becker Begriff der objektiven Berlin Besoldung und Versorgung besonders Bürgerliches Recht Charlotte Leubuscher Dekan Deutschland Dozenten Emeritierung Erlass Ernst Oertmann Ernst Rabel Ersten Weltkrieg Fläming Handbuch Frauen Frauenstudium Geschäftsgrundlage Geschichte der Juristenfakultät Göttinger Fakultät Göttinger Stadtarchiv Göttinger Universitätsreden Heft Grundzüge des römischen Handbuch des Wissenschaftsrechts Hegels Zurechnungslehre Hense Inflation Juden Julius Binder juristischen Fakultät Kaiserreich und Nationalsozialismus Kolleggeld konnte Konrad Beyerle Kriegsteilnehmer Kunst und Volksbildung Larenz Lehrauftrag Lehrstuhl Lehrtätigkeit in Göttingen Leibholz Mark Ministeriums für Wissenschaft Ministers für Wissenschaft München Nationalsozialismus Nationalsozialisten Nationalsozialistischen deutschen Studentenbund Notprüfung NSDAP objektiven Zurechnung Oertmann Pandektenwissenschaft Partei politische Preußischen Minister Ralf Rechtsphilosoph zwischen Kaiserreich Rechtsstudiums Rechtswissenschaft Rechtswissenschaft in Gö Repetitoren römischen Privatrechts Rudolf Stammlers Seminar sollte Staat Studenten Studiengebühren Studienzeit Studium Übungen Uni-Archiv Uni-Archiv Jur Universität Göttinger Universitätskurators Universitätsreden Heft 29 Unterrichtsangelegenheiten Unterrichtsgeld Versorgung des wissenschaftlichen viele Vorlesungen Wintersemester Wissenschaft UI wissenschaftlichen Professors Zentrumspartei zwanziger Jahre Zwischensemester

Bibliographic information