Konsumentenverhalten und Werbung. Motivationspsychologische und sozialpsychologische Theorien

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 25, 2008 - Business & Economics - 57 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Technische Universität Chemnitz, 36 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit sollen das Konsumentenverhalten und die Werbung in Hinblick auf motivationspsychologische und sozialpsychologische Theorien betrachtet werden. Es soll auf der einen Seite gezeigt werden, auf welche Weise Konsumenten motiviert sind, Kaufentscheidungen zu treffen, wie sie diese Entscheidungen treffen, wie sie Werbebotschaften verarbeiten und inwieweit ihr Verhalten sozialen Einflüssen unterliegt. Auf der anderen Seite soll das Konstrukt der Werbung beleuchtet werden. Dabei soll gezeigt werden, wie Werbung versucht, die Konsumenten zu einem Kauf zu motivieren, und auf welche Techniken, die mittels Sozialpsychologie erklärbar sind, sie sich stützt. Die zentralen Fragestellungen lauten daher: Was ist Werbung? Was motiviert Konsumenten zum Kauf? Wie versucht die Werbung, Menschen zu einem Kauf zu motivieren? Wie werden Werbebotschaften verarbeitet? Welchen sozialen Einflüssen unterliegt das Konsumentenverhalten? Welcher sozialen Phänomene bedient sich Werbung? Die Betrachtung beider Seiten – Konsumentenverhalten und Werbung – erfolgt aus dem einfachen Grund, da sich beide wechselseitig bedingen. Die Werbung beeinflusst in gewisser Hinsicht das Verhalten der Konsumenten, aber das Verhalten der Konsumenten beeinflusst ebenso die Werbung. Anders formuliert bedeutet dies, dass die Werbung versucht, das Verhalten der Konsumenten zu lenken, sie muss dabei aber Verhaltensmuster potentieller Konsumenten berücksichtigen. Sie muss sich also in gewisser Weise an Normen, Werten und Standards der Konsumenten orientieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
2
III
8
IV
29
V
52
VI
53

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ablenkung Ähnlichkeit Alternativen Anwesenheit Argumente automatisch Autos Bedürfnisse beeinflusst Beispiel bereits beschreibt beschrieben besteht bestimmtes Produkt beworbenen Produkten Bezugsgruppe demnach Effekte eigenen Einstellung Einstellungsänderung Endowment Effect Entscheidung Entscheidungsprozess ersten Erwartungs-Wert Modelle Experiment Faktoren Felser betont gebildet gekauft Grund gute Leben Hannover/Mauch/Leffelsend in Mangold/Vorderer/Bente Heuristiken Hierbei Hinweisreizen hohen Informationen Informationsverarbeitung Involvement Involviertheit Kaffeetasse Kahneman Kahneman/Tversky Kategorien Kaufentscheidungen Kaufhandlung Kognition kognitiven Schemata kommt Kommunikation Kondome könnte Konsumentenverhalten kontrolliert Kotler Kroeber-Riel/Weinberg Kunden latent wants Mangold/Vorderer/Bente Hrsg.)2004 Markt Menschen Merkmale Merkmalsdimensionen Modell der Nutzenmaximierung Modelllernen möglich muss nicht-privater Normen O´Shaughnessy Pepels periphere Personen Personenschemata persuasive Kommunikation persuasiver Botschaften positive Konsequenzen Primärgruppen Priming Prospect Theory Public Relations Quid pro quo rational Reaktanz Regel der Gegenseitigkeit Rezeption Rezipienten Salienz schwer Sekundärgruppen soll sollte Somit soziale Vergleich Sozialpsychologie stellt Stroebe/Hewstone/Stephenson Hrsg Stroebe/Jonas in Stroebe/Hewstone/Stephenson Sympathie Theorien unterschiedliche verarbeitet Verarbeitung Verfügbarkeitsheuristik Verhalten Verhaltenskontrolle Verhaltensweisen Verkäufer Verlag wahrgenommen Wahrnehmung weniger Werbung Wert wichtig Wirtschaftswerbung Wissen wobei Ziele

Bibliographic information