Konvergente Geschäftsprozessmodellierung für die Softwareentwicklung mit ARIS und UML

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 2, 2004 - Computers - 96 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 2,1, Humboldt-Universität zu Berlin (Wirtschaftsinformatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Modelle sind in einer zunehmend komplexer werdenden Welt zu unabdingbaren Kommunikationsmitteln geworden, die aufgrund der immanenten Abstraktionskraft Systemzusammenhänge leichter erschließbar machen. Sie sind Abbildungen eines Realitätsausschnittes, die durch Abstraktion von Eigenschaften eines realen Objektes bzw. eines Systems entstehen, wobei die wesentlichen Strukturen und Verhaltensweisen bei der Beschreibung erhalten bleiben. Weshalb sollte man aber GP-Modelle in objektorientierte Modelle überführen wollen? Eine Antwort auf die Frage, ist die Benutzung und konsistente Weiterverwendung von unternehmensspezifischem Fachwissen, um den Erfolg und die Effizienz von Softwareentwicklungsprojekten zu erhöhen. Weiterhin ermöglicht die bedeutende Entwicklung auf dem Gebiet der Softwaregeneratoren dem versierten Nutzer, nunmehr aus Modellen ein Codegerüst und unter bestimmten Bedingungen, sogar ganze Anwendungen zu erzeugen, die besonders bei komplexen Projekten erheblich Aufwand reduzieren. Die Analyse der Arbeit wird sich auf die Beschreibungsansätze ARIS und UML beschränken und untersucht dabei Konvergenzvoraussetzungen. Nach einer kurzen Einführung zur Modellierung mit ARIS und UML wird die "Methodenintegration" der UML in ARIS anhand eines Beispiels vorgeführt werden, das zeigen soll, dass auch im ARIS-Konzept an einer Überführung gearbeitet wurde. Alternative Versuche einer Integration der Objektorientierung in die Prozessorientierung werden anschließend kurz erläutert und bewertet werden. In einem weiteren Schritt sollen visionäre Möglichkeiten der Weiterverwendung von überführten GP-Modellen in der Softwareentwicklung sowie Probleme bei einer Überführung der GP-Modelle aufgezeigt werden. Nachdem die Vorraussetzungen für eine Überführung veranschaulicht wurden, wird sich dem eigentlichen Schwerpunkt der Arbeit gewidmet, der Analyse und Bewertung von Software. Dazu wurden Kandidaten einer Überführung von ARIS nach UML bezüglich ihrer technischen Umsetzung und generellen Funktionsweise sowie anhand von Beispielen untersucht. Der Schluss dieser Arbeit fasst wichtige Ergebnisse zusammen und stellt mögliche Szenarios in Aussicht. Doch nun werden ausgewählte Probleme und auftretende Entscheidungen exemplarisch erörtert, die im Zusammenhang mit Softwareentwicklungsprojekten entstehen können, bevor der GP dargestellt und in den Entwicklungsprozess eingeordnet wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
11
III
30
IV
35
V
73

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung activity diagram Aktivitätendiagramm Analyse Anforderungsanalyse angelegt Anhang Ansatz Anwendungen Anwendungsentwicklung Anwendungsfaelle Anwendungssystemen ARIS und UML ARIS-Modelle ARIS-ROSE-Bridge Attribut aufgrund automatisiert Beispiel Beschreibung Beschreibungselemente beschrieben Beschwerde Beschwerdemail betriebswirtschaftlichen Business CASE-Tool cases CORBA Datenbank Datensicht datum_beginn datum_ende definierten Diagramm Dokumentation Dresdner Bank eEPK eERM Elemente empty entsprechend Entwicklung Entwicklungsprozess Entwicklungsumgebung Erstellung erzeugt Fachabteilungen fachliche Funktionen Funktionsattribut Geschäftsprozesse Geschäftsprozessmodelle Geschäftsprozessmodellierung Geschäftsvorfälle GP-Modelle Granularität Hierbei IDS Scheer Import Informationssysteme Informationsträger Integration integrierten Klasse Klassendiagramm Konnektoren könnte konsistent Konvergenz Konzept Mapping Mappingregeln Metamodell Methoden Model Driven Architecture Modelle Modellierung Modellierungselemente möglich muss nachfolgenden Object objektorientierte Package Phaidros Phaidros eaSE Probleme Prozesssicht Prozesswissen Rational Rose Refinement ReplaceText Schnittstelle Sichten software engineering Softwareentwicklung soll somit sowie Spezifikation statechart Stereotyp Systems Tool Überführung Übertragung UML-Diagramme UML-Modelle Unified Process Unternehmen Unterstützung Version verwendet Verwendung Vollversion vordefinierten Vorgehensmodell weiteren Weiterhin Weiterverwendung Wiederverwendung Win Workspace wobei Workflow XML Metadata Interchange

Bibliographic information