Konversationsanalyse: Argumentieren in Gesprächen - am Beispiel der Sendung "Sabine Christiansen"

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 15, 2006 - Language Arts & Disciplines - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Kommunikation, Note: 1,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Veranstaltung: Hauptseminar Konversationsanalyse, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Geschwätzige Republik“ - so titelte vor einiger Zeit eine große deutsche Tageszeitung und weiter hieß es im Text: „Auf allen Kanälen wird gequatscht, ständig prasseln Statements, Talks und Interviews auf die Zuschauer ein, permanent ist Wahlkampf. Betroffenheit, Skandale, Forderungen nach Entschuldigungen und Entschuldigungen selbst lösen sich im Minutentakt ab.“ Angesprochen wird hierbei die Flut der Talkrunden, die derzeit das Fernsehprogramm bestimmen, sei es politischer oder rein unterhaltsamer Natur. Verbale Kommunikation ist das optimale Werkzeug für Medien und Politik, um zu vermitteln und zu informieren, aber auch um abzugrenzen und zu spalten. Sie vermittelt Inhalte ebenso wie Emotionen, kann verbinden und trennen. TV-Politik-Talkrunden spielen eine immer wichtiger werdende Rolle für die propagandistische Verbreitung von politischen Ideologien. Dies liegt vor allem in der Fähigkeit der Massenmedien begründet, Meinungen zu bilden und zu verbreiten. Die Politik-Talkshow „Sabine Christiansen“ erhebt den Anspruch für sich Informationen zu vermitteln und das Wichtige deutlich zu machen. Wöchentlich wird auf dieser Plattform diskutiert, gestritten und um die Gunst des Publikums geworben. Welcher kommunikativer Mittel die Teilnehmer sich dabei bedienen und aufgrund welcher Merkmale man Streitgespräche erkennen kann, soll in dieser Arbeit aufgezeigt werden. Dabei wird neben den Merkmalen, die Streitgespräche aufweisen, auch das kommunikative Stilmittel des Vorwurfs zuerst theoretisch und anschließend am praktischen Beispiel erläutert. Mit Hilfe eines Transkriptes wird die Sendung „Sabine Christiansen“ vom 15.02.2004 mit dem Titel „Praxisgebühren und Rentenklau: Bleibt Müntes SPD auf Schröders Kurs?“ untersucht.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
IV
6
V
11
VI
13
VIII
16
IX
22
X
24

Common terms and phrases

Aktuelle Konflikte aktuellen Situation Alltagskommunikation Anlass der DS Anlassphase anschließend Appellphase Argumentation Argumentieren in Gesprächen Arnulf aufgrund Aushandlungsphase Beginn Beispiel der Sendung Bert Rürup besonders bestimmte Deppermann direkte Zurechtweisung Diskussion Diskutanten Dissensorganisation dissente Sequenzen durchzusetzen Ebene der Turnvergaberegeln eigenen Emotionen Entschuldigung ersten explizit Ferdi Breidbach Formulierung der Standpunkte Frankfurter Rundschau Franz Müntefering Gäste Gegenvorwurf Gerhard Schröder Gesprächsleiterin Gesprächsleitung Gesprächsregeln Gesprächsteilnehmer Gesprächsverlauf GRIN Verlag Gruber Günthner Helmut Horst Seehofer inhaltlich Interaktanten kommt kommunikative Konfliktlösung Konfliktmanagement Konfliktpartei Konfliktrelationen Konsensverstoß Kontrahenten Konversationsanalyse Kurt Beck meinung gefragt meist Merkmale Metakonflikte Moderatorin Zeile muss Nichtübereinstimmung Ottmar Schreiner Partei Person Phase der DS Phase einer DS politischen Praxisgebühren reagiert Reaktion Rederecht kämpfen rekonstruierten Vorwurf Rolle Rollenerwartungen Rollenpositionen Schröders Kurs Sendung Sabine Christiansen Sprecher Stilmittel des Vorwurfs Streitgespräche Teilnehmer Thema thematisieren Thematisierung Theoretische Transition Relevance Place Turn Unterbrechung unterschiedliche verbalen Konfliktaustragung Verhalten Verstöße Versuche Vorwurfsadressat Vorwurfsaktivitäten Vorwurfsproduzent Vorwurfssequenzen Wenig emotionale Formulierung Zeile 33 Zeile 67 zweite

Bibliographic information