Konzeptionelle Ansätze zur Ermittlung der optimalen Preiskomplexität

Front Cover
GRIN Verlag, May 22, 2005 - Business & Economics - 96 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Marketing), 137 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem weitgehend unerforschten Phänomen der Preiskomplexität Schwerpunktmäßig soll dabei die Ermitt-lung eines Optimums diskutiert werden. Da das Thema Preiskomplexität bisher in der Literatur so gut wie nicht behandelt wurde, ist zunächst eine generelle theoretische Erschließung des zentralen Konstrukts zu Beginn der Arbeit zwingend notwendig. Kapitel 2 beschäftigt sich deshalb mit den Fundamenten dieser Arbeit: Dazu wird zuerst das zu Grunde gelegte Preisverständnis dieser Arbeit erläutert (2.1) und anschließend der Komplexitätsbegriff präzisiert (2.2). Kapitel 2.3 geht der Frage nach, was unter Preiskomplexität überhaupt zu verstehen ist. Dazu wird schrittweise ein Gesamtmodell für die Preiskomplexität entwickelt. Die einzelnen Facetten werden dabei knapp aber ausreichend beschrieben und gegebenenfalls an späterer Stelle noch einmal der ausführlicheren Diskussion unterstellt. Erst daraufhin wird es möglich sein, sich dem eigentlichen Thema der Arbeit, nämlich der Frage nach der optimalen Preiskomplexität, in Kapitel 3 zuzuwenden. Preiskomplexität wird dazu aus Kunden- (3.1.1) wie Unternehmenssicht (3.1.2) anhand verschiedener Erklärungsansätze beleuchtet. Für die praktische Handhabung des Preiskomplexitäts-Problems im Alltag eines Managers wird in Kapitel 4 ein geeignetes Operationalisierungsinstrument entwickelt und diskutiert. In Kapitel 5 werden die Ergebnisse der Arbeit zusammengefasst, die Relevanz für das Management herausgestellt und offene Forschungsfragen angesprochen. Über die gesamte Arbeit hinweg wird versucht durch zahlreiche Beispiele die Thematik zu veranschaulichen und für den praktischen Einsatz transparent zu gestalten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
5
II
8
III
23
IV
61
VI
69

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adaptive Decision Maker Alternativen Anbieter Angebot ANHANG Aufwand Bauer Psychologie Becker Marketing-Konzeption 2001 bestimmt bezüglich Cognitive Effort 1997 Decision Maker 1993 Deutschen Bahn Deutschen Telekom Diller Beziehungs-Marketing 1997 Diller Entwicklungslinien 1999 Diller Preisbaukästen 1992 Diller Preispolitik 2000 Distributionspolitik Eigene Darstellung Endres Strategisches Handeln Entscheidung Entscheidungsfindung Entscheidungsheuristiken Ergebnis Europcar Fassnacht Preisdifferenzierung 1996 Garbarino/Edell Cognitive Effort Grund Heuristiken hohe Information Load 1982 Informationsinteresse 1983 insbesondere Interpreiskomplexität Kapitel Kaufentscheidung Kirsch Entscheidungsprobleme 1998 kognitive kognitive Dissonanz Kommunikationspolitik Komplexität Komplexitätsgrad Konstrukt Konsumenten Kosten Kunden Kundenbindung Kundenseite Kundensicht Marketing Marketing-Mix Marketingdefinition Matzler maximalen möglichst negativen objektive Preiskomplexität optimale Preiskomplexität Payne/Bettmann/Johnson Adaptive Decision positiven Power Pricing 1997 Preisangebot Preiskomple Preiskomplexi Preiskomplexitätsgrades Preiskomponenten Preisstrategie Preisstruktur 2000 Preissystem Preissysteme Preiszufriedenheit 2003 Produktpolitik Prospect Theory Psychologie der Preisstruktur Schroder/Driver/Streufert Informationsverarbeitung 1975 Silberer Informationsverhalten 1981 Simon/Dolan Power Pricing Skiera Mengendifferenzierung 1999 somit Strategien Strategisches Handeln 1999 subjektive Tarife Unternehmen Unternehmensseite unterschieden Verhalten Wahl wahrgenommene Preiskomplexität Walsh Konsumentenverwirrtheit 2002 zunehmend

Bibliographic information