Konzepttests in der Produktentwicklung

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 29, 2006 - Business & Economics - 21 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Universität Bayreuth, Veranstaltung: Marketing, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Damit Unternehmen langfristig am Markt bestehen können, müssen sie versuchen, bestmöglich auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen einzugehen, um sich langfristig einen komparativen Konkurrenzvorteil gegenüber anderen Unternehmen sichern zu können. Der immer größer werdende Konkurrenzdruck aufgrund gesättigter Märkte einerseits und die immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen andererseits machen es notwendig, ständig neue Produkte zu entwickeln und einzuführen. Im Rahmen der Produktpolitik gilt es somit, sich den neuen Umweltbedingungen anzupassen und eine zielgruppen-orientierte Produktentwicklung voranzutreiben. Aus diesem Grund müssen die F&E-Tätigkeiten der Unternehmen stark auf die Bedürfnisse der Konsumenten ausgerichtet werden. Durch immer weiter steigende Qualitätsansprüche der Konsumenten und der damit oftmals verbundenen höheren Komplexität der Produkte, sehen sich die Unternehmen zunehmend ansteigenden Entwicklungskosten gegenüber. Diese machen es notwendig, dass Misserfolge frühzeitig erkannt und abgewendet und Fehlentwicklungen korrigiert werden. Hierzu bedienen sich die Unternehmen sog. Konzepttests. Diese beinhalten Verfahren der Ideenauswahl und -bewertung, die eine frühzeitige Einbindung der Verbraucher in den Entscheidungsprozess ermöglichen. Sie erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit, da sich mit ihnen vor der kostenintensiven Erstellung eines Prototyps die Erfolgsaussichten einer Innovation und gleichzeitig neue Erkenntnisse über Konsumentenpräferenzen ableiten lassen. Daher erscheint eine nähere Betrachtung von ihnen lohnend, was Ziel dieser Arbeit ist. Es werden hierzu unterschiedliche Konzepttests in der Produktentwicklung hinsichtlich ihrer Anwendung und Informationsgewinnung erörtert. Nach der Definition des Begriffs und der Darstellung der allgemeinen Vorgehensweise bei einem Konzepttest wird eine Übersicht über die qualitativen und quantitativen Konzepttests gegeben und die verschiedenen Ausprägungsformen der Verfahren näher erklärt. Aufgrund der in der Literatur häufig diskutierten Conjoint-Analyse, wird diesem quantitativen Konzepttest besondere Beachtung geschenkt. Hier sollen auch die Grenzen der klassischen Conjoint-Analyse sowie neuere Entwicklungen um diese Grenzen zu durchbrechen, aufgezeigt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.2 Prozess 4.1 Definition 4.2 Überblick 4.2.1 Qualitative Konzepttests 4.2.2 Quantitative Konzepttests 4.2.2.1 Quantitatives Interview Aaker abgefragt anvisierten Zielgruppe Arbeitsschritte Auflage Auskunftspersonen B./Plinke Backhaus Befragung Berlin u.a. Bewertung Böhler Conjoint Measurement Corsten Definition und Wesen Designs deskriptive Diskussion dreidimensionalen Darstellung Durchführung eines Konzepttests Eigenschaften erfolgsversprechenden Erhebungsdesign Erhebungsmethode Erichson ermittelt explorativen fokussierten Interviews Forschungsdesign Forschungsgegenstand frühzeitig Full-Profile G./Tomczak GRIN Verlag H. C./Steinmetz Haedrich handelt Hierbei Homburg Hrsg Informationen Innovationsmanagement Internet Kepper klassische Conjoint-Analyse Konsumenten Kosten Kotler Kreatives Marketing Kreilkamp Krohmer Kumar Kundenpräferenzen Kundensicht Lehmann D. R./Winer R. S. Ludwigshafen Management Markt Marktforschungsprozess marktorientierten Suche Marktsegmente Markttests Matje multivariate müssen neue Produkte novation P./Bliemel potentiellen Kunden Präferenzen Produktentwicklung und Besonderheiten Produktentwicklungsprozess Produktkon Produktkonzepte bzw Produktkonzepte erstellt Produktmanagement qualitative Interviews Qualitative Marktforschung Rahmen S./Phrommathed Scigliano Screening sollen somit Stuttgart u.a. Suchfeld Target Costing Testpersonen Tunnelfragen Unternehmen unternehmensinternen unterschiedliche Konzepttests Validität verschiedenen Konzepttests Virtual W./Weiber weitere Vorgehen Wesen der Produktinnovation Wiesbaden wobei Wölm

Bibliographic information