Kooperationen in der Ideen- und Umsetzungsphase des Innovationsprozesses bei mittelständischen Automobilzulieferern: Eine empirische Aufnahme und Analyse

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 15, 2008 - Business & Economics - 122 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Fachhochschule der Wirtschaft, 73 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein hohes Maß an Innovationsfähigkeit ist die Grundvoraussetzung für den Schutz der Wettbewerbsfähigkeit in einer globalisierten Welt. Aufgrund dieser Globalisierung hat sich der Druck auf die deutschen Automobilhersteller (OEMs) in den letzten Jahren deutlich erhöht. Diese nutzen jedoch ihre Marktmacht, um diesen Druck auf ihre Zulieferbetriebe abzuwälzen. Die OEMs geben immer mehr Wertschöpfung an Zulieferer ab, sowohl im Bereich der Teilezulieferung als auch im Bereich Forschung und Entwicklung und reduzieren somit ihre eigene Wertschöpfung. Den Großteil ihrer Teile beziehen OEMs von First-Tier-Lieferanten (Modul-/ Systemlieferanten), die wiederum von Second-Tier-Lieferanten und diese wiederum von Third-Tier-Lieferanten beliefert werden. Der Fokus der Arbeit liegt auf den Zulieferern der 2. und 3. Stufe. Diese meist mittelständisch geprägten Unternehmen besitzen zwar hohe Kompetenzen im Kern, jedoch fehlt es an Ressourcen, um im zunehmend beschleunigten Innovationswettlauf mithalten zu können. Das firmeneigene Know-how reicht oft nicht für komplexe und übergreifende Innovationen aus, die aufgrund der aktuellen Automobiltrends Mechatronik, neue Materialien und komplette Vernetzung im Automobil vonnöten wären. Darüber hinaus besitzen diese Unternehmen nur sehr begrenzte personelle, technische und finanzielle Mittel, um den gewachsenen Anforderungen gerecht zu werden. Daher sind die 2nd und 3rd- Tier- Lieferanten besonders darauf angewiesen, das eigene Know-how mit dem komplementären Wissen anderer Organisationen zu verbinden. Das Eingehen von Kooperationen entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses ist unumgänglich. Diese Arbeit soll insbesondere Kooperationen in der Ideen- und der Umsetzungsphase des Innovationsprozesses beleuchten, da diese das größte Potenzial zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit bieten. Ziel dieser Diplomarbeit ist es, das Kooperationsverhalten der Automobilzulieferer der zweiten und dritten Stufe im Bundesland Nordrhein Westfalen in der Ideen- und Umsetzungsphase des Innovationsprozesses zu analysieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
ix
II
2
III
20
IV
32
VI
58

Other editions - View all

Common terms and phrases

210 prozentual Abbildung Alfa Romeo Anlehnung an Frage Anteil Arbeit Aufbau Aufgrund Auswertung der Frage Barrieren befragten Unternehmen Bereich Bindungsintensität Bionik Brainstorming Branche Branchenfremde Unternehmen Darstellung in Anlehnung Delphi-Methode Eigene Darstellung Eigene personelle Kapazitäten empirische Untersuchung Anhang Engagement des Partners Ergebnisse Evobus Fehlende finanzielle Ressourcen finanziellen Kapazitäten folgenden Partner formal organisiert Forschungseinrichtungen Frage 21 Fragebogen Gesamtanzahl Anzahl Gespräch mit Herrn Gesprächsnotiz zum Gespräch großes Hindernis Herrn xxx hinsichtlich Hochschulen Ideen Ideenbewertung Ideengenerierung Ideenphase Ideenprozess Innovationsmanagement Innovationsvorhaben IVECO Joint-Ventures kleines Hindernis Know-how Kooperationen eingegangen Kooperationen im Allgemeinen Kooperationsintensität Kooperationsmotive Kooperationspartner kooperieren Koordinierte Projektarbeit Dauerhafte Kreativitätstechniken Kunden und Zulieferern lediglich Methode 635 Methoden zur Ideenfindung Mitarbeiter mittelständischen Automobilzulieferer Nissan OEMs personellen Ressourcen Phasen des Innovationsprozesses Potenzial Primärforschung Produkt Projekt Projektarbeit Dauerhafte Partnerschaft Projektbezogene Partnerschaft Projektmanagement Projektmanagementbestandteile Prozessinnovation Samples Schonung der finanziellen Sekundärforschung Somit Tabelle Technologiemanagement Umsetzung von Innovationen Umsetzungsphase des Innovationsprozesses unterschiedlichen Vahs verschiedenen Volvo Wettbewerber wichtig Wiederkehrender Wissensaustausch Zusammenarbeit

Bibliographic information