Koordination in radikalen Innovationsvorhaben

Front Cover
Springer-Verlag, Mar 7, 2013 - Business & Economics - 340 pages
Fabian Billing zeigt, dass radikale Innovationen signifikant andere Managementmethoden erfordern als inkrementelle Innovationen und dass durch ein an die einzelnen Phasen des Innovationsprozesses angepasstes Management die Erfolgsaussichten wesentlich verbessert werden.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

A Einleitung
1
Abbildungsverzeichnis
9
B Konzeptionelle Grundlagen
10
Modelle zur Konzeptionalisierung des Innovationsgrads
22
Ableitung der Dimensionen des Innovationsgrads
29
StageGate Prozess nach Cooper
38
Die drei Phasen als übergreifende Prozessperspektive
46
Strukturierung der Koordinationsinstrumente
55
Projektbezogene Merkmale der Untersuchungsstichprobe
166
Verhältnis der Zielgrößen zu den Erfolgsvariablen
179
Entwicklung der Unsicherheit bezüglich Technologie und Markt
190
Korrelation Dynamik Zielbedeutung und Erfolg
201
Durchschnittliche Zielbedeutung abhängig vom Innovationsgrad
203
Korrelation Zielanpassung vertikale Aggregation und Erfolg
207
Moderatoreffekt des Innovationsgrads Gesamt bei Zielanpassung
214
Korrelation Beteiligung der Unternehmensleitung
223

Koordination im Innovationsprozess
58
Auswahl der zu untersuchenden Koordinationsinstrumente
75
Komponenten des Zielsystems im Innovationsprozess
83
Beziehungen im Zieltrio
93
Geplante Flexibilität im Zielsystem
103
Steuerungsinstanz an Meilensteinen
105
Kriterien zur Terminierung von Meilensteinen
119
Integrationsmanagement
121
Frühere und heutige Philosophie des Innovations
128
Hypothesenübersicht Integrationsmanagement
154
Empirische Untersuchung
159
Unternehmensbezogene Merkmale der Untersuchungsstichprobe
164
Phasenspezifische Korrelation Reagibilität und Erfolg
229
Beobachtetes Gremiensystem im Rahmen
235
Integrationsgrad der Funktionen im Prozessverlauf
241
Korrelation dynamische Größenentwicklung und Innovationsgrad
247
Korrelation Informationsqualität vertikale Aggregation und Erfolg
253
Übergreifendes Modell Integrationsmanagement
259
E Zusammenfassung und Implikationen
265
Übersicht Ergebnisse Zielgrößenmanagement
267
Literaturverzeichnis
303
Stichwortverzeichnis
338
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abschnitt Aggregation Aktivitäten anhand Anpassung aufgrund Autonomiekosten Benkenstein 1987a beschrieben bestehen Beta Beta Sig Beteiligten Beziehung beziehungsweise Brockhoff Budget Cooper Cooper/Kleinschmidt definiert deshalb desto Dimensionen Dynamik effizient Einkauf einzelnen empirischen Entscheidungen entsprechende Entwicklung Erfolg in Phase Erfolg Phase Erfolgsgrößen Erfolgswirkung Ergebnisse externe F-Wert Folgenden Frese funktionale Funktionen Funktionsbereiche Gemünden Gesamt größer Gupta/Wilemon Hauschildt 1997 Hierarchieebenen hierarchische hohem Innovationsgrad horizontalen Hypothese Informationen Informationsqualität inkrementellen Innova Innovationserfolg Innovationsmanagement Innovationsprojekten Innovationsprozess Innovationsteam Innovationsvorhaben insgesamt Integration Integrationsgrad Integrationsmanagement intensive Interdisziplinarität Items jeweils Kieser/Kubicek 1992 Kolokation Komplexität Koordination Koordinationsinstrumente Koordinationssystem Korrelation Korrelationsanalysen Kriterien Likert-Skala Management Marketing Markt marktbezogene Meilensteine Metaanalysen Mitarbeiter muss negativ Operationalisierung Organisation Phasenübergängen Pleschak/Sabisch 1996 positiv Prädiktoren Produkt Produktinnovation Produktion Projekt Projektleiter Prozess Qualität Qualitätsfokus radikalen Innovationen Rahmen Reagibilität Regression Regressionsanalyse Ressourcen Schulte-Zurhausen 1999 signifikant Signifikanz bezüglich soll Spannweite Steuerung Steuerungsinstanz Tabelle Teams Technologie Unsicherheit Unternehmen Unternehmensleitung unterschiedlichen untersucht Variablen Zeitziel Zielanpassung Zielbedeutung Zielbudget Zielgrößen Zielkosten Zielqualität Zielsystem Zielsystems Zusammenhang

Popular passages

Page ii - Perspektive beschäftigen. Die Reihe richtet sich an Leser in Wissenschaft und Praxis, die Anregungen für die eigene Arbeit und Problemlösungen suchen. Sie ist nicht auf Veröffentlichungen aus den Instituten der Herausgeber beschränkt.
Page ii - Geschäftsprozesse beschäftigen. Die Reihe richtet sich an Leser in Wissenschaft und Praxis, die Anregungen für die eigene Arbeit und Problemlösungen suchen. Sie ist nicht auf Veröffentlichungen aus den Instituten der Herausgeber...

About the author (2013)

Dr. Fabian Billing promovierte bei Prof. Dr. Hans Georg Gemünden am Lehrstuhl Innovations- und Technologiemanagement der Technischen Universität Berlin. Er ist derzeit als Unternehmensberater bei McKinsey & Company in Düsseldorf tätig.

Bibliographic information