Kreative Werbung in der Gastronomie

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 8, 2002 - Business & Economics - 22 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 5,8 (CH!), Universität St. Gallen (Fachbereich Betriebswirtschaft), Veranstaltung: BWL-Übungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Volkswirtschaftliche Aspekte Das wirtschaftliche Potential der Gastronomie wird selten objektiv wahrgenommen. Gemäss dem Bundesamt für Statistik sowie Schweiz Tourismus beschäftigte die schweizerische Gastronomie im Jahre 1999 im Jahresdurchschnitt 243'000 Personen. Im Vergleich dazu fanden 295'000 Menschen im Baugewerbe Arbeit. Dieser Vergleich ist besonders in bezug auf die grosszügigen Baukredite des Bundes Mitte der neunziger Jahre in Höhe von mehreren hundert Millionen interessant. Die ausländischen Gäste gaben im Jahr 1998 11.6 Milliarden Franken in der Schweiz aus. Im Vergleich dazu gaben Gäste aus dem Inland 9.1 Milliarden Franken aus. Gleichzeitig haben schweizerische Reisende im Ausland 10'308 Millionen ausgegeben. Dies ergibt einen Saldo1’292 Millionen, welcher sich positiv auf die eidgenössische Handelsbilanz auswirkt. Das Gastgewerbe hat in der Schweiz folglich Exportcharakter. 7% der eidgenössischen Exporteinnahmen verdanken wir dem Gastgewerbe. Die inländischen Gäste stellen mit einem Anteil von fast 50% der Gesamteinnahmen der Gastronomie einen grossen Markt dar. So genügt es also nicht, im Ausland mit Alphorn, Swatch und Toblerone bewaffnet für die Schweiz zu werben, sondern der heimische Markt muss ebenso bearbeitet werden. Die Werbung für den nationalen Markt muss jedoch anders aussehen als diejenige für den Internationalen. Alleinig mit der landschaftlichen Schönheit kann man selten einheimische Gäste gewinnen, da zum Beispiel der Vierwaldstättersee doch hinlänglich bekannt ist. (Schweiz Tourismus, www.swisstourfed.ch/d/chtourzahlen/index..html) [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Allgemeines
3
Werbung
9
Fragebogen
16
Literaturverzeichnis
22

Common terms and phrases

0XQG 3UR]HVV Angebot Rösti Anzeige Aussenwerbung Auswertung durch Datenbanken befragten Unternehmungen Beispiel bekannt besonders Betrieb Blume Bundesamt für Statistik Carlo Petri Chef Dauerwerbung Dienstleistung Direktwerbung E-Mail eBook Einsatz von Werbemitteln Element Empfehlung Entstehung und Entwicklung Entwicklung kreativer Werbeideen Erfolgreiche Werbung Ergebnis Flexibilität folgenden Gastgewerbe Graphik GRIN Verlag Grundlagen Kreativer Prozess gute HLQH Homepage Hotel Montana Hotel-Marketing Hotelleistung Hotellerie Hotelunternehmung Hotelwerbung HUEXQJ Ideensammlung In-Haus-Werbung Informationen Inkubationsphase Inserate Internet Klaus Barth Klaus Kobjoll Konkurrenz kreative Produkte Kreative Werbung kreativem Einsatz kreativer Ideen Kreativität Kreativitätsprozess Kreativitätstechniken Kundenansprache Leistung Leistungsangebot machen Mailing Marketing Methode Mitarbeiter mögliche Punktezahl Mund-zu-Mund Propaganda Mund-zu-Mund Werbung Musik Nachfrager Neuheit NUHDWLYH Online Medien OOJHPHLQHV Phase Plakate Plakatwerbung Plattform Präsentation Prospekt Rahmenbedingungen Sammelwerbung Schweiz Tourismus schweizerischen Gastronomie Simon Baumgartner soll Stammkundschaft Streuverluste Studium der Grundlagen Theis UHDWLYLWlW Umsetzung Unterbewusstsein Unternehmenskonzept Verkehrsmittelwerbung Verkehrsverein Luzern verschiedene Werbebrief Werbeform Werbemittel werben Werbeplanung Werbeträger Wertwerbung wichtig WWW.GRIN.com Zielgruppe Zudem muss Zufriedene Gäste

Bibliographic information