Kreativer Grammatikunterricht in Theorie und Praxis: Reflexionen über "Sprachreflexion im Unterricht" in Theorie und Praxis

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 23 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Hauptseminar: Kreativer Grammatikunterricht in Theorie und Praxis, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielvorgabe für die vorliegende Arbeit soll eine zweifache sein: In einem theoretisch orientierten ersten Teil will ich die zwei didaktischen Konzeptionen von Wolfgang Menzel und Werner Ingendahl zum schulischen Grammatikunterricht im Rahmen einiger allgemeiner, systematischer Überlegungen zu selbigem analysieren und miteinander vergleichen. Der zweite, praktisch orientierte Teil der Arbeit besteht in der Darstellung und Begutachtung eines eigenen, den Menzelschen Überlegungen zu folgen versuchenden Unterrichtsentwurfs hinsichtlich der Vorgaben der vorher dargelegten Konzepte. Zu diesem Zweck werde ich zuvörderst versuchen, drei allgemeine Kategorien zur Beurteilung von schulischem Grammatikunterricht, bzw. genauer, von diesbezüglichen didaktischen Konzepten aufzustellen und damit quasi ein " Koordinatennetz" zur möglichst fruchtbaren Analyse der folgenden Ansätze auswerfen (Kapitel 2). In den beiden anschließenden Kapiteln werde ich dann zwei konkrete didaktische Konzeptionen zum Grammatikunterricht, nämlich die von Wolfgang Menzel (Kapitel 3) und Werner Ingendahl (Kapitel 4), jeweils vorstellen, einer Kritik unterziehen und schlussendlich miteinander vergleichen (Abschnitt 4. 3.). Den zweiten Hauptteil bildet ein Unterrichtsentwurf für eine Grammatikstunde in einer sechsten Klasse, der den Vorgaben Menzels bemüht ist zu entsprechen. Die Betrachtung dieses Versuchs im Lichte der vorher behandelten Theorien dient darüber hinaus zur Einsicht in die Durchführbarkeit jener in der Praxis (Kapitel 5).
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorbemerkung
3
Das Konzept Wolfgang Menzels
7
Das Konzept Werner Ingendahls
13
Die unvollständige Zeugenaussage
17
Schlussbemerkung
21
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ansätze Antwort auf Inhalt Arbeitsblatt Argument Aspekte Aufgabenbereich Bau der Sprache Begriff des Attributs Begründungen für Grammatikunterricht bereits Betrachtung der Argumentation bildungstheoretische bspw Deutschdidaktik Deutschunterrichts didaktische Konzeptionen didaktisches Konzept Doppelstunde Eigenwert Einführung Einsicht erkenntnistheoretisch erste Erziehungswissenschaften explizieren Fachdidaktik Frage funktionalen Funktionalität Genitiv Grammatikstunde Grammatikunterricht in Theorie grammatischen Kategorien grammatischer Systeme grammatisches Wissen GRIN Verlag handlungsorientierten implizites System entdecken Inwieweit jeweiligen Kapitel kognitive Wende konkrete könnte Korrelation Kriterien Inhalt Kritik Lernenden Menschen gemacht Menzels und Ingendahls Methode des Grammatikunterrichts Postulat praktische Sprachkompetenz Praxis eines prozessorientierten prozessorientierten Grammatikunterrichts Pubertät Reflexion über Sprache Reflexionen über Sprachreflexion Relativsatz scheint Schulgrammatik Schulstufen sechsten Klasse Seelze Sekundarstufe Semantik Semiotik Sinn und Methode sinnvoll soll Sprachkompetenz des Schülers Sprachkritik Sprachreflexion im Unterricht Sprachreflexion statt Grammatik Sprachverwendung stellt Systematik systemintern Systemlinguistik Theorie und Praxis traditionellen Grammatikunterricht Träges Wissen Überlegungen zum Grammatikunterricht Unterrichtseinheit Unterrichtsentwurf Unterrichtsvorschlag unvollständige Zeugenaussage Verbesserung der Sprachkompetenz vermitteln Werner Ingendahl Wygotski Ziesenis zumindest zwei

Bibliographic information