Kriminalität und ihre Kontrolle in Japan und Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 80 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Dusseldorf (Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Internationale vergleichbare Kriminologie im 21. Jahrhundert, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: In der Druckversion ist zusatzlich ein Referat-Handout enthalten., Abstract: Die Wahl dieses Themas lasst sich leicht begrunden. Ich habe ein generelles Interesse daran, neues zu erfahren. Uber Deutschland weiss man aus der Allgemeinbildung heraus vieles und erfahrt regelmassig neues, da man in diesem Land lebt. Das, wohl mit noch relativ geringer Verfalschung durch die Medien. Uber die USA weiss man grossenteils nicht wirklich viel und wenn doch, dann ist es uberwiegend durch die Zensur der dortigen Regierung oder durch die Medien verfalscht. Uber Japan weiss ich so gut wie nichts - noch nicht. Insbesondere Themen wie Kriminalitat, Kriminalpravention und Kriminologie interessieren mich und ich erwarte, aus der mir vorliegenden Literatur, gute Informationen zu erhalten. Ich gehe vorab davon aus, dass Japan uber mehr Kriminalitat klagt als Deutschland und, dass es wesentlich rigider mit jugendlichen Straftatern umgeht. Ich frage mich aber, inwieweit die enge soziale Struktur Japans und der Obrigkeitsgehorsam, der schon in den Familien beginnt - verknupft mit der niedrigen Peinlichkeitstoleranz -, sich auf die Kriminalitat und deren Sanktion auswirkt. In meiner Hausarbeit werde ich versuchen, uber die Definition von Sozialer Kontrolle, die Darstellung der Ausgangssituation von Japan und Deutschland, die Kriminalitatssituation und uber die Sozialkontrolle in Japan zu meinem Schwerpunkt der Polizeiarbeit in beiden Landern zu gelangen, sowie schliesslich daraus kriminalpolitische Konsequenzen fur Deutschland zu zie
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Kriminalität Delinquenz Viktimisierung
7
Japans informelle Sozialkontrolle
13
Kriminalpolitische Konsequenzen
21
PräsentationsFolien
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 11 - EinWeg-Spiegel suchen die Freier die Mädchen (Teenager) aus einer Gruppe aus. In allen Clubs findet man Anschläge, die die männlichen Kunden darauf hinweisen, dass der Club nur die Bekanntschaft vermittelt, dass aber alles, was nach dem Verlassen des Clubs geschieht, von der Vereinbarung mit dem Teenager...
Page 11 - Trotz der viel härteren Schulbedingungen beträgt die Rate derer, die die Schule vorzeitig verlassen, in Japan nur zwei Prozent...
Page 9 - Frauen jedoch nicht unbegründet wenn man das beträchtliche Dunkelfeld der nicht-angezeigten und nicht-mitgeteilten Gewalt gegen Frauen und alte Menschen im sozialen Nahraum berücksichtigt."30 Vergleicht man Japan hier mit den Vereinigten Staaten, so wird erkennbar, dass die Einwohner sensibler für Kriminalität sind.
Page 13 - Kinder wissen, dass sie für ihr prosoziales Verhalten belohnt und für ihr nicht-konformes Verhalten empfindlich informell sanktioniert werden."65 59 SCHNEIDER, Hans Joachim: Kriminologie für das 21.
Page 9 - Ein doppeltes Dunkelfeld der Straftaten im sozialen Nahraum ist sowohl in Japan wie in Deutschland weit...
Page 14 - Nicht so sehr die Sorge um andere als das Umsorgtwerden durch andere verhindern Delinquenz und Kriminalität."67 Unterwürfiges und von Scham geprägtes Verhalten sind auch hier deutlich zu bemerken.
Page 16 - Beschuldigten einfacher die Verantwortung für seine Tat auf die Gesellschaft oder gar auf das Opfer...
Page 11 - Jugend, unter der 1997 fast 5.000 davon mehr als zwei Drittel Schülerinnen höherer Schulen, wegen sexuellen Fehlverhaltens unter Aufsicht gestellt."51 wurden.
Page 9 - Bundesrepublik tritt dort aber wegen der Gruppenorientierung des Japaners wesentlich weniger auf als in Deutschland"36, sie wird nicht als solche betrachtet.

Bibliographic information