Kundenbindung ohne Bindung!: Wie laufzeitflexible Tarife die Kundenbindung beeinflussen – Eine kritische Analyse am Beispiel des deutschen Telekommunikationsmarktes

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 4, 2011 - Business & Economics - 36 pages
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Anlagen und Systemtechnologien Marketing Centrum Münster), Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einleitung „Verbinden, ohne sich zu binden! Super günstige Flatrates, Super flexibler Vertrag.“1 Immer mehr Unternehmen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt (TK-Markt) versuchen so um die Gunst der Konsumenten zu werben und bieten ihre Tarife, neben den klassischen Zweijahresverträgen, auch ohne Laufzeit an. In den letzten Jahren sind die Kunden und ihre Bedürfnisse und damit auch das Thema Kundenbindung in den Fokus des unternehmerischen Handelns gerückt. Insbesondere auf dem TK-Markt ist diese Thematik aktuell wichtiger denn je. Unternehmen müssen sich im Zuge intensiven Wettbewerbs und stagnierender Marktgröße zunehmend um den einzelnen Kunden bemühen, denn „wer den Kunden nicht kennt, verliert den Anschluss“2. Aufgrund gestiegener Wechselbereitschaft und veränderten Konsumverhaltens ist es für die Unternehmen umso schwieriger geworden, Kunden langfristig zu binden. Während Anbieter mit klassischen Zweijahresverträgen ihre Kunden – zumindest temporär – für eine gewisse Zeit binden und so Wechsel zur Konkurrenz verhindern können, besteht diese Möglichkeit bei laufzeitflexiblen Tarifen nicht. Die Frage, die sich in diesem Kontext folglich stellt, ist, wie Anbieter laufzeitflexibler Tarife trotz fehlender Bindung Kunden langfristig an sich binden können. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den Einfluss laufzeitflexibler Tarife auf die Kundenbindung zu untersuchen. Zu diesem Zwecke sollen die Vor- und Nachteile laufzeitflexibler Tarife aus Anbieter- und Kundensicht aufgezeigt und ihre Auswirkungen im Hinblick auf die Kundenbindung bewertet werden. Hierzu folgt auf die Darstellung der aktuellen Relevanz des Themas im ersten Kapitel im zweiten Abschnitt eine konzeptionelle Erläuterung der der Arbeit zugrunde liegenden Begrifflichkeiten. An dieser Stelle wird das Thema Kundenbindung sowie die Bedeutung für den deutschen TK-Markt aufgezeigt. Zudem wird der Begriff „Tarif“ und dessen flexible Gestaltungsmöglichkeiten erläutert. Im dritten Kapitel erfolgt eine kritische Analyse laufzeitflexibler Tarife am Beispiel des deutschen Telekommunikationsmarktes. Dazu werden laufzeitflexible Tarife zunächst aus der Perspektive von Anbietern und Kunden bewertet, auf ihre Vor- und Nachteile hin analysiert und im Anschluss zusammenfassend im Hinblick auf die Kundenbindung kritisch gewürdigt. Abschließend erfolgt im vierten Kapitel eine zusammenfassende Darstellung der erarbeiteten Ergebnisse.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Bewertung laufzeitflexibler 3.2 Bewertung Abruf Alice Analyse laufzeitflexibler Tarife Anbieter laufzeitflexibler Anbieter treu Anbietern und Kunden Anbieterwahl Angebot Aufgrund Begriffs Kundenbindung besteht Bewertung laufzeitflexibler Tarife binden BITKOM BLIEMEL BRUHN BUNDESNETZARGENTUR 2009 congstar Cross-Buying Cross-Selling deutschen Mobilfunkmarkt deutschen Telekommunikationsmarktes deutschen TK-Markt DILLER Distributionspolitische DITTRICH DSLWEB.DE EGGERT faktische Festnetz FINANZTEST Flatrate Flexibilität flexible Gestaltungsmöglichkeit flexible Tarife folglich G+J MARKTANALYSE 2009 Gabler Gebundenheit Gesellschaft für Konsumforschung Grundpreis HEIDENREICH HOMBURG innovative Instrumente Internet Jahren klassischen Konsumenten Kontext KOTLER Kritische Analyse laufzeitflexibler KROHMER Kunden bspw Kunden langfristig Kundenbindungsinstrumente Kundensicht Kundenzufriedenheit Kündigungsfristen LAMBRECHT 2005 Laufzeit laufzeitgebundener Tarife Laufzeitkunden Marketing Markt MEFFERT MEYER Mindestvertragslaufzeit Möglichkeit Neukunden OVERMANN PETER positiv Preis PRESSEPORTAL 2008 Produktbündel Produkte eines Anbieters psychologische Bindung REICHHELD REINECKE ROLAND BERGER RUMPENHORST SCHÄFER Service somit sowie STATISTISCHES BUNDESAMT STINGEL Tarifoption Telefónica Telekommunikation TERLUTTER 2010 TOMCZAK Unternehmen Verbraucher Vergleich vertragliche Bindung Vertragslaufzeit Wechsel Wechselbarrieren Wechselbereitschaft Wechselkosten Wettbewerb WIEGRAN Wiesbaden Zudem Zufriedenheit zunehmend Zweijahresverträgen

Bibliographic information