Kunst als Ersatzreligion bei David Friedrich Strauß in seinem Buch "Der alte und der neue Glaube"

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 21, 2009 - Literary Criticism - 15 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Universität zu Köln (Philosophikum), Veranstaltung: Proseminar: Literatur der Gründerzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: David Friedrich Strauß, 1808-1874, in Ludwigsburg, deutscher protestantischer Theologe und Schriftsteller, beschäftigte sich mit der christlichen Religion auf der Basis der Bibel. Er verneinte die historische Zuverlässigkeit der Evangelien, weil er in ihnen mythische Überlieferungen fand. Deshalb trat er für einen von der christlichen Überlieferung gelösten Glauben ein. Die vorliegende Hausarbeit, deren Thematik Kunst als Ersatzreligion bei David Friedrich Strauß ist, basiert auf seinem Werk Der alte und der neue Glaube(1872). Auf der Grundlage dieses „Bestsellers“ wird die Auffassung des Autors bezüglich der Religion und der Kunst dargestellt. Die detaillierte Deutung seiner Gedanken ist gekennzeichnet durch das Hervorheben seiner Hauptaussagen zur Religion, die in dem Universum, in der Menschheit und in der Kunst ihren Ursprung und ihre Erfüllung zu finden vermögen. Für eine Einführung in die Thematik ist das Betrachten der Kunst und der Religion im Kontext der Gründerzeit sinnvoll. Weiterhin ist diese Betrachtung für die Einordnung des Autors und seines Werkes in diesem epochalen Abschnitt hilfreich. Die Einleitung in die Thematik, ihr historischer Hintergrund erfolgt mit Hilfe der Werke von Joseph Boesch(Weltgeschichte - Von der Aufklärung bis zur Gegenwart, 1984) und Max Bucher(Realismus und Gründerzeit).
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information