Kurt Tucholsky - Die Warnungen des Ignaz Wrobel in der Weltbühne

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 152 pages
Examensarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Deutsch - P dagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,0, P dagogische Hochschule Ludwigsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dieser Arbeit wird der Versuch gewagt, anhand der Untersuchung eines Pseudonyms Tucholskys, n mlich das des Ignaz Wrobel, also das des politischen Warners, des aufkl renden Journalisten und das des scharfz ngigen Kritikers, einen Teil des Wesens von Kurt Tucholsky zu ergr nden. Wie und vor welchem politischen Hintergrund ver ndern sich die Warnungen des Ignaz Wrobel in der "Weltb hne"? Diese Frage zu kl ren, ist das Ziel dieser Arbeit. Anhand der Ver nderung sollen die verschiedenen Stationen seines politischen "Schaffens" aufgezeigt werden. Dadurch, dass diesen Stationen jeweils ein geschichtlicher R ckblick vorausgeht, k nnen die Artikel direkt mit den politischen Geschehnissen der damaligen Zeit verglichen werden. Sie werden so verst ndlicher und k nnen oft als emotionale Reaktion auf bestimmte Ereignisse erkannt und nachvollzogen werden. Die sich dem geschichtlichen R ckblick jeweils anschlie ende Darstellung der kulturellen und ideologischen Str mungen soll dazu beitragen, den Blickwinkel auf die Epoche der Weimarer Republik zu vergr ern. Au erdem lassen sich dadurch Str mungen erkennen, die das Leben und Werk Tucholskys beeinflussten. Wie in keinem anderen seiner Pseudonyme macht Tucholsky als Ignaz Wrobel auf politische Missst nde aufmerksam und warnt vor der Zukunft. Mit einer schonungslosen, ja fast schon beleidigenden Offenheit, versucht er die Menschen aufzukl ren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
4
Die Weltbühne
14
Inhalt Seite
113
Literaturverzeichnis
124
Anlagen
139
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information