Löwenfunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Mit Zeichnungen von Shuhei Tamura

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 28, 2011 - Science - 150 pages
Fachbuch aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Paläontologie, , Sprache: Deutsch, Abstract: Löwenfunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen im Mittelpunkt des gleichnamigen Taschenbuches des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Allein in Deutschland kennt man mehr als 100 Fundstätten, an denen man fossile Reste von zwei verschiedenen Löwenformen aus dem Eiszeitalter (Pleistozän) barg. Die geologisch ältere und größere dieser beiden Raubkatzen ist der riesige Mosbacher Löwe (Panthera leo fossilis). Er wurde nach etwa 600.000 Jahre alten Funden aus dem ehemaligen Dorf Mosbach bei Wiesbaden in Hessen benannt. Dieser Mosbacher Löwe gilt mit einer Gesamtlänge von bis zu 3,60 Metern als der größte Löwe aller Zeiten in Deutschland und Europa. Seine Kopfrumpflänge betrug etwa 2,40 Meter, sein Schwanz maß weitere 1,20 Meter. Von dieser imposanten Raubkatze stammt der Europäische Höhlenlöwe (Panthera leo spelaea) ab, der im Eiszeitalter vor etwa 300.000 bis 10.000 Jahren in Europa lebte. Letzterer wurde nach einem Fund aus der Zoolithenhöhle von Burggaillenreuth bei Muggendorf in der Fränkischen Schweiz (Bayern) erstmals wissenschaftlich beschrieben. Insgesamt kamen dort Reste von mehr als 25 Höhlenlöwen zum Vorschein. Nirgendwo auf der Welt fand man noch mehr Knochen und Zähne von Höhlenlöwen als dort. Ernst Probst erwähnt in seinem Taschenbuch auch Funde von Säbelzahnkatzen, Jaguaren, Leoparden und Geparden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Der Mosbacher Löwe
96
Die Säbelzahnkatze
103
Der Leopard
111
Der Gepard
117
Der Autor Seite
125
Bildquellen Seite
143

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abhandlungen Alain Argant aufbewahrt Balver Bärenhöhle Bilzingsleben Bottrop Brigitte Burggaillenreuth Deutsch-Altenburg Deutschland Dietrich Eckzahn Eem-Warmzeit Eiszeit Eiszeitalter entdeckt Ernst Probst Europäische Höhlenlöwe Europäische Jaguar Fellnashorn Florian Fossilien Fränkischen Schweiz Funde Fundgut Fundort des Mosbacher Fundstelle Geologischen Geparden GOLDFUSS Grabungen Helmut HEMMER Höhlenbären Höhlenhyäne Höhlenlöwe Panthera leo Höhlenlöwen Höhlenlöwen geborgen Höhlenlöwen gefunden Höhlenlöwen-Fundort erwähnt Höhlenlöwen-Reste Homotherium Hrsg Jacqueline Argant KAHLKE Knochen Kopfrumpflänge Landesmuseum Leopard Löwen Panthera leo Löwenfunde Mammut Margarita Erbajeva Russland Megantereon Meter Höhe Millionen Jahren Moggaster Moggaster Höhle Mosbach-Sanden Mosbacher Löwen München Museum für Naturkunde Naturhistorischen Museum Mainz Neandertaler Oberpleistozän Originalfund Österreich Paläontologe Panthera Panthera leo spelaea Panthera pardus Peggau Petershöhle bei Velden Pleistozän Prähistoriker Publikation Puma Pumas Quadrat Bottrop Rabeder Ralf-Dietrich Raubkatze Rentier Reste vom Höhlenbären Reste von Höhlenlöwen Riesenhirsch ROSENDAHL Säbelzahnkatze Säbelzahnkatze Homotherium Schädel Schnee-Leopard Shuhei Tamura Siegsdorf stammen Steinbock Stuttgart Superfrauen Thüringen Tiere Tropfsteinhöhle Unterkiefer Untermaßfeld Vorschein Weichsel-Eiszeit Wiesbaden Wildpferd Wolf Würm-Eiszeit zahlreiche Zähne Zoolithenhöhle zwei

About the author (2011)

Ernst Probst, geboren 1946 in Neunburg vorm Wald (Bayern), absolvierte ab 1960 in Nürnberg erfolgreich eine Schriftsetzerlehre und wurde 1970 nach einem anderthalbjährigen Volontariat Zeitungsjournalist in Nürnberg, Bayreuth und Mainz. In seiner Freizeit schrieb er zahlreiche populärwissenschaftliche Artikel für Tageszeitungen (FAZ, Süddeutsche Zeitung, Welt, Berliner Morgenpost, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Südwest Presse Ulm, Neue Zürcher Zeitung, Wiener Zeitung, Salzburger Nachrichten, Oberösterreichische Nachrichten), Zeitschriften (kosmos, Damals, bild der wissenschaft, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt), Wissenschaftsdienste (Deutscher Forschungsdienst) und Nachrichtenagenturen (dpa, AP, KNA, epd) in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mehr als 300 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books über die Erdgeschichte, Menschheitsgeschichte und berühmte Frauen. Sein Buch „Deutschland in der Urzeit“ (1986) gilt als das erste populärwissenschaftliche Werk über die Erdgeschichte von Deutschland und wurde im „Spiegel“ vorgestellt. Seine Werke über die Urzeit, Steinzeit, Bronzezeit, Dinosaurier, Raubkatzen und berühmte Personen befinden sich in zahlreichen Bibliotheken der ganzen Welt und werden in der wissenschaftlichen Literatur zitiert.

Bibliographic information