La Fontaine und Perrault - Analyse der Fabel "La cour du Lion" und des conte "Peau d`Ane"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 2-, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Marchen oder Novelle? Der "conte" im Zeitalter von Klassik und Aufklarung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit wird zunachst auf die Fabel La cour du lion von Jean de La Fontaine eingegangen - im Vordergrund soll die Inhaltsanalyse und besonders die moralite dieser Fabel stehen - dabei ist die Gesellschaftsktikik besonders wichtig. La Fontaine richtet diese besonders an die Kurtisanen und an den Konig selbst, also an Ludwig XIV. Die Rolle der Tiere, die in der Fabel die Menschen portratieren wird von La Fontaine selbst so definiert: Ce quils disent sadresse a tous tant que nous sommes; Je me sers danimaux pour instruire les hommes. 1 Das Reimschema und der Aufbau der Fabel werden ebenfalls kurz erlautert. Im zweiten Teil dieser Arbeit befasst sich die Autorin mit dem Marchen Peau d Ane von Charles Perrault. Zunachst werden Inhalt, Form und Besonderheiten dieses conte erlautert. An dieser Stelle der Arbeit untersucht die Autorin den conte laut der Vorgehensweise des Unterrichts im Proseminar "Marchen oder Novelle? Der "conte" im Zeitalter von Klassik und Aufklarung." Folglich erlautert sie, auf welche Art und Weise Perrault seinem conte vraisemblance verleiht, welche fur Marchen ublichen Formeln vorkommen, wie die Zauberwelt dargestellt wird und welche Gesellschaftskritik zum Ausdruck kommt. Die Moral, die in diesem Zusammenhang ausgesprochen wird, ist ein weiterer wichtiger Punkt, der besprochen wird.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information