"La rama seca" von Ana Maria Matute: Eine Analyse nach Martinez/Scheffel: Unter Einbeziehung der Analyse Goicoecheas

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Technische Universitat Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Das Madchen einer in der Landwirtschaft arbeitenden Familie muss alleine Zuhause bleiben, weil es noch zu klein ist. Mit ihrer Puppe spielend, die nur aus einem einfachen Stock besteht, sitzt das Madchen taglich auf dem Fenstersims, wo ihre Nachbarin 'dona Clementina' auf sie und ihre unaufhorlichen Gesprache mit 'Pipa' aufmerksam wird und sie langsam in ihr Herz schliesst. Als die 'nina' erkrankt und ihr Bruder ihr die geliebte Spielgefahrtin wegnimmt, versucht die Nachbarin alles, um einen Ersatz fur 'Pipa' zu finden. Einige Monate nach dem Tod des Madchens entdeckt 'dona Clementina' zufallig die in ihrem Garten liegende 'Pipa' und schliesst die Erzahlung mit den Worten Cuanta razon tenia la pequena Que cara tan hermosa y triste tiene esta muneca ." Die Erzahlung La rama seca von Ana Maria Matute soll in der folgenden Seminararbeit zunachst nach dem Schema von Matias Martinez und Michael Scheffel in den Bereichen Zeit, Modus und Stimme analysiert werden und danach der Sekundartext von Alicia Redondo Goicoechea auf seine Thesen untersucht und kritisch betrachtet werden. So wird unter anderem darauf eingegangen, ob Goicoecheas Betrachtung der Erzahlung - als Bekampfung der harten Realitat mithilfe der Fantasie, die Wichtigkeit der Symbolik und die Unterteilung der Figuren in 'buenos' und 'malos' - als einzige Deutung gelten konnen oder ob der Text noch andere Deutungsansatze eroffnet."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information