Landschaftspflege in S dostoberbayern: Organisation und Effizienz

Front Cover
Diplomarbeiten Agentur, 2010 - Architecture - 68 pages
0 Reviews
Die Planungsregion 18 "Südostoberbayern" besteht aus fünf Landkreisen, Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn, Rosenheim und Traunstein in denen unterschiedliche Organisationsformen für die Landschaftspflege bestehen. Während in den Landkreisen Altötting und Traunstein Landschaftspflegeverbände zuständig für die Landschaftspflege sind, übernehmen im Landkreis Rosenheim die örtlichen Maschinenringe diese Aufgabe. Lediglich in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Mühldorf bestehen keine festen Strukturen zur Organisation der Aufgaben der Landschaftspflege. Gerade in dieser Region ist die Landschaftspflege ein wichtiges Thema, da es sich um eine der Regionen mit den wertvollsten Naturbeständen Bayerns handelt und die Landschaft hier einer langen Tradition von Landnutzung und der daraus resultierenden Veränderung der Naturräume unterliegt. Viele Biotoptypen konnten nur durch genau diese bäuerliche Nutzung entstehen und sind jetzt durch die Veränderungen in der Landwirtschaft akut bedroht. Dies ist der Punkt an dem Maßnahmen der Landschaftspflege einsetzten müssen, um die Biodiversität der Region zu erhalten. Aus diesem Zweck wird die strategische Organisation der Landschaftspflege in der Region 18 einer genauen Analyse unterworfen, um Stärken und Schwächen der verschiedenen Möglichkeiten der Organisation aufzuzeigen. Daraus resultierend soll eine Strategie entworfen werden, welche zur Optimierung der Organisationsstrukturen und damit der Qualität und Handlungsfähigkeit der Landschaftspflege dienen soll. Für die verschiedenen Organisationsmodelle, nämlich Organisation durch einen Landschaftspflegeverband, Organisation durch die Untere Naturschutzbehörde (UNB) sowie Organisation durch den Maschinenring wurden verschiedene Fragebögen entwickelt. Anhand dieser Fragebögen, wurden mit den jeweiligen Hauptverantwortlichen der Landkreise intensive Gespräche geführt. Die Ergebnisse dieser Gespräche dienen als Grundlage für die Analyse der einzelnen Landkreise. Auf dieser Analyse aufbauend werden Organisationsmodelle für die Optimierung der Organisation der Landschaftspflege für die Region 18 konstruiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
7
II
11
III
31
IV
41
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

ähnlich Aktionen Akzeptanz allerdings Altötting und Traunstein Ansprechpartnern Anträge Austausch Bayerischen Behörden beiden Landkreisen Beratung Bereich besteht Bestrebungen zur Gründung Bund Naturschutz Defizite derzeit Durchführung durchgeführten Maßnahmen Effizienz Engagement Entbuschung Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit erfolgreicher Strategien Erweiterung Fachkräften finanzielle finanziert Flächen förderfähig Fördermittel Förderung gefördert gemäß Gemeinden Geschäftsführung Gesprächsleitfaden zur Befragung Glücksspirale Gründung eines Landschaftspflegeverbandes Heckenpflege hierfür hohe Information Jahre jährlich Kommunikation könnte Kreisgemeinden Land und Mühldorf Landkreis Altötting Landkreis Berchtesgadener Land Landkreis Mühldorf Landkreis Rosenheim Landkreis Traunstein LANDRATSAMT Landschaftspflegemaßnahmen Landschaftspflegerichtlinie LANDSCHAFTSPFLEGEVERBAND TRAUNSTEIN E.V. Landwirte LNPR LPV AÖ LPV TS Mahd Maschinenring Rosenheim Maßnahmenträger Mitarbeiter Mitglied Modell möglich Monitoring Nachbarlandkreisen Nachteile Nationalpark Berchtesgaden Natur und Landschaft Naturschutz und Landschaftspflege Naturschutzbehörde naturschutzfachlichen Obstbaumschnitt Öffentlichkeitsarbeit Optimierung Organisation der Landschaftspflege Organisationsstrukturen personelle pflegeverband Planung positive Projekte punkto Region 18 regionaler Rupertiwinkel rural districts schaftspflege schaftspflegeverband Selbstdarstellung mittels Homepage sodass sollte sonstige Speziellen STMUGV Streuobst Streuobstwiesen Streuwiesen Strukturen Umsetzung Umsetzungserfolge Umweltbildung Vertragsnaturschutz zeitlichen zuständig

About the author (2010)

Bernhard Hohmann, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsplanung, Studium der Landschaftsarchitektur an der FH Weihenstephan, Freising, Abschluss 2008. Derzeit tätig als Landschaftsplaner im Planungsbüro Steinert, Übersee im Bereich kommunale Landschaftsplanung, Stadtplanung, Ökokonto, integrierte Naturschutzprojekte.

Bibliographic information