Langzeitbehandlung mit Antiinfektiva bei persistierender Borreliose mit Borrelien-DNA-Nachweis durch PCR: Mit Hinweisen auf Antiinfektiva-Kombinationen im Anhang

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 22, 2008 - Medical - 39 pages
Wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medizin - Therapie, , Veranstaltung: Arztpraxis, 80 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand der Anwendungsbeobachtung sind 90 Patienten einer Internistenpraxis, die wegen einer Lyme-Borreliose bereits leitlinienkonform 14 Tage bis 3 Wochen antiinfektiv behandelt worden waren, die sich aber weiterhin krank fühlten und bei denen wir später Borrelien-DNA mittels der PCR-Methode nachweisen konnten, 82 davon durch Hautbiopsien (siehe Anhang 2, Seite 35), 8 im Urin. Die Krankheitsvorgeschichte bis zur Wiederaufnahme der antiinfektiven Behandlung (zwischen 1998 und 2007) dauerte mindestens 1 Jahr, längstens 40 Jahre, im Durchschnitt 9,5 Jahre. Antiinfektiv behandelt haben wir zu Anfang kontinuierlich zumeist ein halbes Jahr lang, später in Intervallen streng an den Symptomen der Patienten orientiert. Unter dieser Art der Therapie kam es bei 37,8% der Patienten zur Remission. 56,7% der Patienten erlitten immer wieder Krankheitsschübe, so dass bei ihnen die Behandlung in Intervallen auch über mehrere Jahre weiter geführt wurde. 5,5% der Patienten zeigten sich therapieresistent.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

200 mg abends 30 Tage 90 Patienten Abbildung Akuttherapie Amoxicillin Angaben der Arzneimittelhersteller Angaben ohne Gewähr antiinfektiv behandelt Antiinfektiva Antiinfektiva-Therapie Antiinfektivakombinationen Artemisia annua Artemisia annua anamed arthritis Azithromycin Babesien Bakterien Behandlung Betalaktam-Antiinfektiva bevorzugt Borrelia burgdorferi Borrelien-DNA Borrelien-DNA-Nachweis Borrelienstämme Brorson Burrascano 37 Ceftriaxon Chininsulfat Chlamydien Chlamydiose Chronic Lyme Disease Clarithromycin Clindamycin cystic forms Detection of Borrelia Donta ST Dosierung Doxycyclin Ehrlichiose entspr Erythema migrans evtl gelten die Arzneimittel Gramnegative Haftung Hautbiopsien Huismans BD human Hydroxichloroquin Infect Infection Infektionskrankheiten Internetquellen Intervallen intrazellulären ISBN Jahre Jemsek Klemann Koinfektionen Krankheit Labor Levofloxazin Liebisch Lyme Borreliosis Lyme-Borreliose Lysosomotropika Makroliden Metronidazol mg i.v. mg oral Microbiol Minocyclin Monate Monoraphien Monotherapie Mykoplasmen Nachweis neuroborreliosis Nitroimidazole outer Primern pathologisch patientenadaptierte PCR-Methode persistierenden Borreliose Pharmakologisch sinnvoll erscheinende Rifampicin Roxithromycin Serologische Befunde sinnvoll erscheinende Kombinationen Sonstige Antiinfektiva Stricker RB susceptibility Symptomangepasst Tabelle Symptome und Befunde Tabl./Tag Tetrazykline Therapie der Wahl treatment Unsere verwendeten vitro Zulassungsbedingungen zuletzt abgerufen

About the author (2008)

1958 Studium Naturwissenschaft, Abschluss in Medizin, Promotion Universität zu Köln (Chirurgie). Weiterbildung in Allgemeinmedizin (Arztpraxen in Köln und in Mayen (Eifel)). Weiterbildung in Angiologie (Aggertalklinik Engelskirchen), Kardiologie (Universität Düsseldorf), Innerer Medizin (Staedtisches Krankenhaus Köln-Holweide). 1975 Praxisgründung in Crailsheim (Deutschland Nord - Württemberg), niedergeassen bis 2006 als Internist und allgemeinmedizinisch arbeitender Hausarzt in eigener Praxis, Fliegerärztliche Untersuchungsstelle und Taucheruntersuchungsstelle. 1985 Weiterbildung in psycho - somatischer Medizin. 1995 Weiterbildung in Umweltmedizin. 2003 Weiterbildung in Nanozellbiologie und Nanostruktur - Medizin. 2004 bis 2006 internistische Gemeinschaftspraxis mit Herrn Dr. med. Armin `Renk (Gastroenterologie, Angiologie, Kardiologie, Hygiene, Infektiologie und Umweltmedizin). Seit 2007 Privatpraxis. Seit 2008 freier Mitarbeiter, seit 2012 ärztliche Vertretung im BCA in Augsburg, Deutschland. Bücher (Downloads).

Bibliographic information