Lesermodelle und Lesertheorien: Historische und systematische Perspektiven

Cover
Walter de Gruyter GmbH & Co KG, 21.05.2014 - 373 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Die Reihe Narratologia publiziert innovative Monographien und Sammelbände zur modernen Erzähltheorie und zu ihrer fachgeschichtlichen Rekonstruktion aus allen philologischen Disziplinen. Sie stellt das erste narratologische Forum dieser Art in Deutschland dar. Neben literarischen Texten stehen u. a. auch das Alltagserzählen, Wort-Bild-Texte, Erzählen im Film und in den neuen Medien sowie das Erzählen in Historiographie, Ethnologie, Medizin und Rechtswissenschaft im Fokus der Reihe.

Die Publikationssprachen der Reihe sind Deutsch und Englisch. Alle Bände werden zweifach begutachtet.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

I EINLEITUNG Die theoriegeschichtliche Entwicklung literaturwissenschaftlicher Lesermodelle ...
1
II PROBLEMFELDER Historisierung Fiktionalität und Kategorisierung
25
III KATEGORISIERUNG Der reale Leser in Abgrenzung zu anderen literaturwissenschaftlichen Lesermodellen ...
59
IV ERGEBNISSE TheorieReflexion und Vorbereitung historisierender Interpretationspraxis ...
249
V PRAXIS UND PRAXEOLOGIE Die Anwendbarkeit von Lesermodellen in der historisierenden Literaturwissenschaft ...
265
Literaturverzeichnis
325
Personenindex
359
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

²²²²²²²²²²²² ÅDer ÅDie Åeine ähnlich Analyse anhand Annahmen Ansätze Arbeit Arich-Gerz audience aufgrund Aussagen Autorintention Barthes Begriff bereits Beschreibung bestimmten Bezug Booth Derrida diachronische empirischen epistemische epistemologischen erst explizit faktisch fiktionalen Lesers Fish formuliert Funktion funktionalisiert Gadamer Grimm Groeben Hempfer Hermeneutik hierzu hingegen historisch adäquaten historisierenden impliziten Autor impliziten Lesers Inferenzen Ingarden Instanz intendierten Leser Intention interaktionistische Interpretation Iser Jannidis Jauß Kapitel Kategorisierung kognitionswissenschaftlich konkreten Konkretisation Konstrukt Kontext Konzept Kritik lässt Lektüre Leserfiktion Leserkonzepte Lesertheorien lich litera literarischer Texte Literatursoziologie literaturtheoretischen Literaturwissenschaft meaning Methode Modell möglich muss nicht-realen Objektivismus ontologischen Perspektive Positionen poststrukturalistischer Primärtext Probleme Rabinowitz reader reader-response realen Leser rekonstruiert Rekonstruktion relevant Rezeption Rezeptionsanalyse Rezeptionsästhetik Rezeptionsforschung Rezeptionstheoretiker Rezeptionszeugnisse Rezipienten Riffaterre rischen Roland Barthes sche schen schreibt Sekundärtexte semiotischen siehe Signifikat soll Spoerhase stark Status Strukturalismus strukturalistischen Subjekt subjektivistischen Subjektkritik Systemtheorie Textobjektivismus theoretische Lesermodelle Theorie unterschiedliche untersucht verstanden Verstehens Werk Wissen wissenschaftlichen zeitgenössischen zumindest Zuschreibungen

Über den Autor (2014)

Marcus Willand, Universität Stuttgart.

Bibliografische Informationen