Lortzing und Leipzig. Musikleben zwischen Öffentlichkeit, Bürgerlichkeit und Privatheit: Bericht über die Internationale Tagung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (im Rahmen des vierten Mitgliedertreffens der Albert-Lortzing-Gesellschaft) vom 25. bis 28. Juni 2009

Cover
Thomas Schipperges
Georg Olms Verlag, 30.01.2015 - 548 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Leipzig war die Stadt, in der Albert Lortzing (1801–1851) die längste Zeit seines Lebens verbrachte. Von November 1833 bis Mai 1844 sowie noch einmal 1849/50 wirkte er hier als vielseitig einsetzbarer Schauspieler und Sänger am Stadttheater sowie kurzzeitig auch als Theaterkapellmeister. Und am Leipziger Stadttheater legte er als Komponist und Opernlibrettist (auch in Zusammenarbeit mit Robert Blum) die Mehrzahl seiner eigenen abendfüllenden komischen und romantischen Opern vor.
Dieses Kapitel der Musikgeschichte zu erhellen, war Anliegen der Tagung, denn in der Musikstadt Leipzig spielt heute die Erinnerung an Lortzing nur eine eher marginale Rolle. Zu Lortzing als Künstler seiner Gegenwart und der Gesellschaft seiner Zeit äußern sich Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinstitutionen der Stadt Leipzig – Musikhochschule, Universität, Gewandhaus, Oper, Stadtgeschichtliches Archiv – und weitere internationale Wissenschaftler und Künstler. Thematische Schwerpunkte sind das bürgerliche und politische Umfeld Lortzings, sein künstlerisches Wirken in Leipzig, seine Werke und seine Rezeption.

Leipzig was the city where Albert Lortzing (1801-1851) spent the longest period of his life. From November 1833 until May 1844, and again in 1849-50 he was active here as versatile actor and singer at the city theatre, and briefly as a conductor. And it was the city theatre to which, as both composer and librettist (sometimes in collaboration with Robert Blum) he submitted most of his full-length comic and romantic operas.
The aim of the conference was to illuminate this chapter of music history since the memory of  Lortzing today plays only a somewhat marginal role in the musical city of Leipzig. Representative of Leipzig’s cultural institutions – the Musikhochschule, the University, the Gewandhaus, the Opera and the City Archives – and international academics and artists discuss Lortzing as an artist of his times and of the society of his times. Themes include Lortzing’s civic and political environment, his artistic activity in Leipzig, his works and their reception.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
9
Lortzing und die Zensur
29
Zwischen Biedermeier und Romantik?
63
Leipziger Salonkultur zu Zeiten Albert Lortzings
77
Städtische Kultur als Impuls Lortzings Komponieren in Leipzig
95
Albert Lortzing und der Leipziger SchillerVerein
123
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen