"Low-Cost-Airlines vs. "Network Airlines"

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 17, 2007 - Business & Economics - 14 pages
0 Reviews
Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Bewerbungsessay für produktionswirtschaftliches Seminar, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In den vergangenen Jahren ließen sich im Luftverkehr interessante Beobachtungen machen. Es fällt auf, dass Low-Cost-Airlines immer mehr Marktanteil erreichen, wohingegen Netzwerk-Airlines nicht nur wegen Terror-Anschlägen und Ölpreisen mit sinkender Nachfrage zu kämpfen haben. Auf dem europäischen Markt stellen Low-Cost-Airlines ein relativ neues Konzept der Fluggesellschaft dar. Tatsächlich gibt es diese Form aber bereits seit den 70er Jahren, anfangs vorwiegend in den USA, in den 80er Jahren auch in Großbritannien und seit geraumer Zeit auch in Kontinentaleuropa. Vom Grundprinzip her kennzeichnen sie sich in erster Linie durch geringen Service (”No-Frills”) und niedrige Preise. Mit dem Zusammenschluss zu Netzwerken wollen Airlines Angebot und Auslastung verbessern. Daneben spielen vielfach auch juristische Gründe und länderspezifische Fluglizenzen eine Rolle. Es wird interessant zu beobachten, wie sich dieser Markt künftig entwickelt. Gelingt es den Low-Cost-Airlines weitere Marktanteile zu gewinnen und welche Reaktionen werden die Netzwerk-Airlines auf diese Entwicklungen zeigen?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

3.1 Strategie 3.2 Strategie 70er Jahre Abbildung Abbildungsverzeichnis Allianzen Angebot Anschlussflüge Anzahl Auslastung ausschließlich Begriffsbestimmung und Stellenwert Beobachtungen bestehen Business Design Low-Cost-Airlines Carrier Cost Airlines Destinationen 2 Hub Direktverbindungen Drehscheibe des Luftverkehrs Einfaches Produkt Einleitung Entwicklung der Marktanteile ergibt erste europäischen Luftverkehr existieren flexible fliegen Flüge Fluggesellschaften Freie Geringe Geschäftsreisende größte Vorteil gsel/Vortrag_hub.pdf 10.Januar 2005 handelt Historischer Hintergrund hoher Frequenz homogene Flotte http://www.darmstadt.ihk24.de/DAIHK24/DAIHK24/produktmarken/Anhaen gsel/Vortrag_hub.pdf 10.Januar http://www.mercermc.de/mapper.php3?file=upload_material%2F123.pdf&na me=Charts_Billigtickets.pdf&type=application%2Fpdf Hub IHK Darmstadt Hub-Modell IHK Darmstadt 2003 Inter interessant Januar Jetzt juristische Kapazität kleiner Flughäfen Konzept Kosten Kurz Ländern Low Cost Low-Cost Lufthansa Management Consulting 2004 Markt Marktanteile im europäischen Maschinen Mercer Management Consulting nationale Drehscheibe Netzwerk-Airlines Netzwerken niedrige Passagier Pompl Positionierung Präsentation zum Thema Pressearchiv 2004 Privatreisende relativ Rolle Steigende Verbindungsmöglichkeiten Stellenwert eines Hubs Strategie der Low-Cost-Airlines Strategie der Network-Airlines Tabelle Tatsache Thema Hub Umsteigen an Hub Verbindung Verbindungsmöglichkeiten durch Umsteigen Verkauf Vielfliegerprogramme vorwiegend Wikipedia Zeitpunkt

Bibliographic information